Deutsche Postautomation

Informationen zur deutschen Postautomation im Bereich Freimachung,
Briefannahme, Schalterbetrieb und Briefbearbeitung.



  • Postautomation im Bereich ...




Suche:



Schalterwertzeichendrucker  Klüssendorf Typ 667


Terminal - EPOS I



Im Zusammenhang zur tabellarischen Vorstellung des Schalterwertzeichendrucker Typ 667 Klüssendorf im  EPOS I- oder Schalterterminal-System von 1982 bis 1984 verweise ich auch zur weiteren Ergänzung auf die Bearbeitung des Themas als dritten Menüpunkt im Kapitel Freimachung mit Automatenmarken.

Dieser Betriebsversuch hatte ja eine recht kurze Episode zur Vorbereitung der endgültigen Schalterautomation im EPOS II- System ab Dezember 1987  beginnend in Hildesheim und Hannover.

Der Schalterwertzeichendrucker Typ Klüssendorf 667 war mit dem Schwestergerät  651  baugleich, jedoch durch Online-Steuerung im Schalterbetrieb ohne eigene Tastatur und dementsprechend schmaler. Ein gravierender Unterschied waren die Typenräder zum Wertzeilendruck in der Drucktype 1 (s. entsprechende Kapitel SWZD 667 und 651) im SWZD Klüssendorf Typ 667. Grüne ATM in 5Pfennig- Wertstufen der Drucktype 1 waren also nur aus diesen Geräten erhältlich. Von den 6 eingesetzten Geräten druckten 5 in Drucktype 1 in den jeweiligen Versuchspostämtern Wiesbaden, Bonn und Hannover.
Diese Zahl reduzierte sich schon recht bald auf 4 der Klüssendorf 667- ATM-Drucker, da in Bonn auch am 2. EPOS- Schalter vermutlich durchgängig ab 1984 bis zum Ende des Betriebsversuches am 31.7.1984 der zweite ATM-Drucker ebenfalls mit einem Spritzguß-Typenrad mit Druckversion 2 ausgestattet wurde!

Die Preisangaben beziehen sich in der Tabelle grundsätzlich auf Automatenbriefmarke oder entsprechenden Beleg mit sog. Terminalquittung.



Postamt / Betriebszeit Stempel-Buchstabe FDC+TQ Brief a.d.Z.+TQ ATM+TQ LDC+TQ
6200 Wiesbaden 1/ 07.10.1982-31.07.1984 ta 400,00 15,00 8,00 70,00
tb 400,00 15,00 8,00 70,00
5300 Bonn 2/ 09.02.1983-31.07.1984 ak 135,00 10,00 6,00 37,50
j 135,00 10,00 6,00 37,50
3000 Hannover 1/ 03.06.1983-31.07.1984 ea/eb 200,00 20,00 10,00 85,00
ec/ed 200,00 20,00 10,00 85,00



Die zeitliche Belastung der Bearbeitungsvorgänge im EPOS I-System war recht erheblich spez. bei der Briefaufgabe unter Abfrage von Gewicht, Versendungsform, Bestimmungsziel und Quittungsdruck  Dadurch war bei erheblichem Sammlerandrang an den Inbetriebnahmetagen nur eine geringe Belegzahl für die einzelnen Interessierten erhältlich. Daraus resultieren die oben aufgeführten Preisansätze.

Die nachfolgende Auflistung belegt die entsprechenden Kenndaten an den Inbetriebnahmetagen der Schalterterminals im EPOS-System I  nach Postamt, Schalternummer, Kennbuchstabe Tagesstempel, Form des Typenraddruckes, Kennung R- und V- Zettel und Terminal-Kassennummer im Qittungsdruck.


Postamt Schalter-Nummer Stempel- Buchstabe Drucktype R-Zettel V-Zettel Kassennummer
Wiesbaden 1 22 ta 1 s d 922 / 924
23 tb 1 m ohne 921 / 923
Bonn 2 2 ak 2 a a 216 / 219
3 j 1 b b 217 / 218
Hannover 1 23 ea / eb 1 e f 030 / 031
24 ec / ed 1 f k 032 / 033


  
Im Gegensatz zu den unterschiedlichen Inbetriebnahmedaten wurden die Terminals einheitlich  am 31.07.1984 in ihrem Betriebsversuch geschlossen. Die Letzttage wurden damals ebenfalls stark beachtet und auch dazu gibt es eine Auflistung der entsprechenden Kenndaten. Ich verweise noch einmal auf beide Bonner SWZD 667  im Typenwertdruck 2.


Postamt Schalter-Nummer Stempel-Buchstabe Drucktype R-Zettel V-Zettel Kassennummer
Wiesbaden 1 22 ta 1 s d 922 / 924
23 tb 1 m a 921 / 923
Bonn 2 2 ak 2 a a 216 7 217
3 j 2 b b 218
Hannover 1 23 ea / eb 1 b b 030 / 031
24 ec / ed 1 e f 032 / 033



Der Vollständigkeit halber sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass im Terminalbereich Wiesbaden die Kassennummer 924  von  Anfang Dezember 1982 bis Anfang Februar 1983 durch die Kassennummer 925 ersetzt wurde. Belegmaterial mit dieser Kassennummer ist sehr selten.


Ein weiteres Detail zu den Terminalquittungen sollte  noch erwähnt werden.

Gelegentlich taucht in der Literatur in diesem Zusammenhang  der Begriff „ großes oder weites Beer“ auf. Die Terminalquittungen waren damals erstmals und weltweit die ersten EDV- Belege als Nachweis über den Bezug von Postwertzeichen und im Rahmen der Automaternmarken in online-Steuerung des zugehörigen Klüssendorf SWZD Typ 667.  Die im Format C6 ausgedruckten Quittungen gab es nun in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Zur Erläuterung der Druckvarianten habe ich die entsprechenden  Belege übereinander  abgebildet. Im Detailausschnitt erkennt man im unteren Bespiel den längeren Abstand zwischen „Beer und Zahlenreihe“. Diese letzte  Quittungsvariante ist deutlich seltener und dies sollte auch bei einer Preisfindung berücksichtigt werden.


                     



zum Seitenanfang  |   Seite drucken