Deutsche Postautomation

Informationen zur deutschen Postautomation im Bereich Freimachung,
Briefannahme, Schalterbetrieb und Briefbearbeitung.



  • Postautomation im Bereich ...




Suche:




Ganzsachen zum ATM - Motiv


In der Reihe der Motivaspekte zur deutschen Automatenmarke  steht nach Vorstellung  der Stempelversionen mit Sonderstempel, Absenderfreistempel und Absenderstempel als nächster  Punkt das Thema GANZSACHEN an.

Hier ist eine Gliederung nach folgendem Schema angedacht.
Um die Übersichtlichkeit zu verbessern, wird versuchsweise eine Klassifizierung angestrebt  und mit der ATM - Ganzsachenserie  mit Motivvordruck "Briefkasten"  ist schon nach folgendem Schema danach verfahren worden.

A = ATM – Ganzsachen bis zum Motivvordruck „Briefkasten“ (fortlaufende Nummern)
B = ATM – Ganzsachen  mit Motivvordruck „Briefkasten (nach Werteindruck)
C = ATM – Ganzsachen  mit Motivvordruck „Posthorn“ (nach Werteindruck)
D = ATM - Motivvordrucke Bonn Posttower und Berlin Brandenburger Tor (nach Werteindruck)

Innerhalb der Gruppen ab dem Motivvordruck „Briefkasten“ sind dann weitere Kennzeichnungen  möglich unter  Einbeziehung der Werteindrucke.
z.B. B 10 wäre dann ATM - Ganzsache Briefkasten mit ATM Werteindruck 10 Cent. Eine weitere Differenzierung könnte dann noch in lateinischen kleinen Buchstaben erfolgen.
z.B. B 10 a = ATM Ganzsache „Briefkasten“ Werteindruck 10 Cent und erste Version Kieler Philatelisten Verein.


Als Kennzeichen der verschiedenen Möglichkeiten und zur Abgrenzung von anderen illustrierten Umschlägen oder Karten liegt in jedem Fall ein eingedrucktes Postwertzeichen vor.  Dabei gilt es aber im Laufe der Zeit grundsätzliche Unterschiede zu treffen und generell kann eine   Unterscheidung zwischen den Gliederungspunkten  A, B und C  schon unter chronologischem Aspekt erfolgen.
Für die neue Variante  "Marke Individuell" mt ATM - Motivbezug ist  ein eigener Gliederungspunkte im Motivkapitel an späterer Stelle vorgesehen.
Erstmals zum 2.1.2006 gab die Deutsche Post Philatelie zum Anlass „25 Jahre deutsche Automatenmarken“  einen Gedenkbriefumschlag als Ganzsache heraus mit eingedruckten ATM- Wertzeichen zu 55 Cent.

                                      
Seither können die Gliederungspunkte B und C angetroffen werden, d.h. Ganzsachen mit eingedrucktem ATM- Postwertzeichen und in unterschiedlichen Wertstufenvarianten herausgegeben seitens der deutschen Post bzw. durch private Bestellungen zur Motivgestaltung, wie dies recht häufig z.B. bei Erstflugdokumentationen und/oder Sportereignissen genutzt wird.
Bis zum Jahr 2006 können nur Karten oder Umschläge mit Wertzeichendruck aus den bekannten Dauermarkenserien wie „Burgen und Schlösser“  gemäß Gliederungspunkt A angetroffen werden, die mit privatem Zudruck zum ATM- Motiv gestaltet wurden.

Da ist gleich als erstes einführendes Beispiel eine amtliche Postkarte mit Berliner Wertzeichendruck (s. Ortsporto Postkarte in Berlin 30Pfg.) schon aus dem Jahr 1980 anzuführen. Die Postkarte wurde zur Eröffnung der Versandstelle in Weiden  mit einem entsprechenden Zudruck versehen. Da zu dieser Zeit  die Versandstelle in Weiden mit ihren Münzwertzeichendruckern Typ Klüssendorf 631 die Bestellaufträge zur ersten deutschen Automatenmarke allein ausführte, ist die synonyme Bezeichnung zu dieser Zeit als Versandstelle für  AUTOMATENMARKEN verständlich.

                                               
Waren anfangs also nur eingedruckte Postwertzeichen  außerhalb der ATM im Eindruck vorstellbar, änderte sich dies später und  eine vergleichbare Postkarte wird dann auch ohne Motivzudruck zugehörig zum ATM - Ganzsachenspektrum, wie dies die folgende Abbildung demonstriert.

                                               
Die nachfolgende  Vorstellung der ATM - Ganzsachen erfolgt aus Gründen der Übersichtlichkeit rein chronologisch!
Eine getrennte Vorstellung nach Postwertzeichendruck Dauerserie Bund oder Berlin, Automatenmarken oder Plusbrief individuell scheint mir aus übersichtlichen Gründen nicht sinnvoll. Eine durchgehende Nummerierung ist ebenso nicht vorgesehen,  um auch spätere „Entdeckungen“ problemlos ergänzen zu können.

Beabsichtigt ist, die gestempelte Version vorzustellen und dies wenn möglich mit einem passenden Motivstempel zur Ganzsache und  ihrem Ausgabeanlass.


A.     Ganzsachen auf Privatbestellung ohne ATM - Wertzeichen mit ATM - Bezug

                                   
Die erste Ganzsache die ich vorstellen möchte, stammt aus dem Jahr 1982 und wurde von der Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie ausgegeben. Anlass war das 2. Treffen des Arbeitskreises „AUTOMATENPOSTWERTZEICHEN“ am 3.7.1982 in Ransbach-Baumbach. Dazu lief im dortigen Postamt ein gleichsam initiierter Sonderstempel, der bereits im entsprechenden Menüpunkt zu den Sonderstempeln abgehandelt wurde. Das eingedruckte Postwertzeichen  zu 80 Pfennigen entstammt der Dauerserie „Burgen u. Schlösser“. Der Briefumschlag war mit dem Abbild des Münzwertzeichendruckers Typ 631 von der Fa. Klüssendorf Berlin- Spandau  illustriert. Der Farbton wurde zum Automaten im entsprechenden Gelbton gewählt. Der Zudruck wies auf das Arbeitskreistreffen hin und der Sonderstempel weist das passende Datum vom 3.7.1982 auf.
Preisansatz: 4,00  ungestempelt
                        6,00  gestempelt mit SST 3.7.1982 Ransbach-Baumbach

Im Jahr 1982 stand bekanntermaßen ein 2. Großereignis in der deutschen ATM – Szene an. Es wurde das computergestützte  Terminalsystem zur Postautomation im Schalterbereich mit seinem ersten Standort in Wiesbaden  zum 7.10.1982  installiert.
Auch in diesem Fall war die Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie zur Stelle und initiierte nicht nur den passenden Sonderstempel dazu (s. Abhandlung ATM Motivkapitel und Sonderstempel)  sondern veranstaltete ein 3. TREFFEN DES ARBEITSKREISES „AUTOMATENPOSTWERTZEICHEN“  am 9.10.1982 in Wiesbaden und offerierte dazu eine entsprechende Privatganzsache, die nachfolgend zur Abbildung kommt.

                             
Als eingedrucktes Postwertzeichen kam der 280-Pfennigwert aus der Dauerserie „Burgen und Schlösser – Bundausgabe“ zum Einsatz. Die Illustration zeigt das Terminalsystem als Schnittbild und  in Grautönen gestaltet. Die Inschrift verweist auf den Herausgeber (Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie = GfG) und das besagte Philatelistentreffen. Verwendungen mit passendem Stempeldatum zum Treffen mit Datum vom 9.10.1982 sind leider relativ selten angefertigt worden und dementsprechend auch seltener anzutreffen.
Preisansatz:      5,50 Euro ungestempelt
                            7,50 Euro mit Sonderstempel Terminal und Datum vom 9.10.1982

Aber auch die Inbetriebnahme des zweiten Schalterterminalsystems in Bonn am Postamt 2 mit Datum vom 9.2.1983 war Anlass genug für die rührige  Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie erneut mit einer Privatganzsache dieses Ereignis festzuhalten. Auch in diesem Fall kam zur Illustration  das Terminal im Schnittbild  im grauem Farbton zum Einsatz, es folgte noch ein Hinweis auf den Herausgeber (GfG) und auf die INBETRIEBNAHME DES ZWEITEN SCHALTERTERMINALS  DER DEUTSCHEN BUNDESPOST.
                    
                             
Das Postwertzeichen war diesmal erneut der 80-Pfennigwert  aus der Dauerserie „Burgen und Schlösser Bundausgabe“. Verwendungen zur Terminaleröffnung sind natürlich interessant. Versendungsformen  mit Auffrankierung  von Zusatzleistungen mit Automatenmarken aus dem Schalterwertzeichendrucker Klüssendorf Typ 667 und zugehöriger Terminalquittung wurden allerdings seltener genutzt zumal vom Tage der Inbetriebnahme. Interessanterweise ist im obigen Beispiel und Tagesstempel ak und mit der Kassennummer 216 auch noch der zu diesem Zeitpunkt einzige Klüssendorf Typ 667 belegt mit Ausführung in der Drucktype II.

                                              
Preisansatz:      5,00 Euro ungestempelt
                           10,00 Euro Ganzsache gestempelt Bonn 9.2.1983
                             -,-    Euro mit ATM aus dem Schalterterminalsystem mit Terminalquittung

1984 konnte weiterhin noch folgende Privatganzsache zum ATM – Gebiet dokumentiert werden.

                            
Herausgeber war der Sammlerdienst - Verlag Hobbing in Essen. Die Werbung betraf den Automatenmarken - Handbuchkatalog 1984 aus der „sd - Schriftenreihe zur Philatelie. Autoren waren damals Wolfgang Maassen und Bodo Weber. Die Herausgeber waren Dieter Stein und Detlev Suchanek.  Auch für diese Privatganzsache wurde das 80-Pfennig-Wertzeichen aus der Dauerserie „Burgen und Schlösser“  gewählt. Zur Illustration diente das Umschlagbild des entsprechenden Katalogwerkes. Die Ganzsache konnte zur 5. Internationalen Briefmarkenmesse in Essen  erworben und verwendet werden. Letzteres war sicherlich zum TAG DER POSTAUTOMATION am 26.5.1984 mit entsprechendem Sonderstempel  unter Abbildung des FRAMA – Automaten  sinnfällig möglich. Die Deutsche Bundespost nutzte das Ereignis auch als Sonderstandort für zwei Münzwertzeichendrucker Typ Klüssendorf 631. Für Zusatzfrankaturen eigneten sich dann entsprechende Automatenmarken   gegebenenfalls sogar unter Dokumentation beider MWZD, wie dies im obigen Beispiel möglich war und demonstriert wird.

                                            
Preisansatz:      5,00 Euro ungestempelt
                            7,50  Euro gestempelt (mit ATM aus Sonderstandort MWZD und Quittung -,-)

Im Jahr  1984  rief auch die 1. Internationale Messe für Postausrüstungen  in Hamburg  die mittlerweile bekannte Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie auf den Plan, eine weitere Privatganzsache zu gestalten und auch in diesem Fall erneut mit dem 80-Pfennigwert aus der Bund-Dauerserie „ Burgen und Schlösser“.  Da auch in diesem Fall die Deutsche Bundespost mit zwei MWZD des Typ Klüssendorf 631 in Form eines Sonderstandortes auftrat, sind auch hier gegebenenfalls Auffrankierungen mit entsprechenden ATM und der Belegmöglichkeit  von Sonderquittungen gegeben.

                          
Zur Illustration der Privatganzsache wurde der im gelben Farbton gestaltete MWZD Klüssendorf Typ 631 abgebildet unter Zudruck des Herausgebers (GfG) und  dem Messehinweis als Veranstaltungsort in Hamburg vom 20. bis 25. Juni 1984.

                                           
Auch hier ist die gestempelte Version aus dem Messezeitraum  als Verwendungsmöglichkeit der Ganzsache anzustreben.
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                           7,50  Euro gestempelt (mit ATM aus Sonderstandort MWZD -,-).

Erst wieder  im Jahr 1986 wurden Privatganzsachen zur ATM – Motivgestaltung  aufgelegt, dies aber dann gleich in einer Serie zum 10jährigen Jubiläum von POSTWERTZEICHEN aus MIKROPROZESSORGESTEUERTEN AUTOMATEN.

Das Jahr 1986 ist aber auch geeignet, an dieser Stelle einmal eine Abgrenzung im ATM -  Motivthemenbereich und Ganzsachen mit eingedrucktem Postwertzeichen zu treffen. Es gab durchaus Veranstaltungen an denen ATM - spezifische Sonderstempel geführt wurden. Gelegentlich standen dann auch Privatganzsachen  zur Verfügung, die aber weder in der Illustration noch im Schrifthinweis  einen weiteren Bezug zur Automatenmarkenszene beinhalteten. Diese  Ganzsachen möchte ich in dieser Abhandlung ausklammern, aber zumindest einmal dazu ein Beispiel demonstrieren. Begrenzung oder Ausweitung seines Sammelgebietes in diesen Fällen ist dann jeweils eine persönliche Entscheidung.

                                                             
                                                                       Sonderstempel zur LEPHILA 86 mit ATM – Bezug

                                                
                                                               Ganzsache zur LEPHILA 86 ohne Hinweis zur ATM-Szene

Ähnliche Beispiele könnten auch z.B. zur BUNDESREPUBLICANA 89 aufgeführt werden, sollen aber ausgeklammert werden, da die ungestempelte Version keinen Motivzusammenhang zum Gebiet  der Automatenmarken herstellt.
Wie schon bereits angekündigt, wurde aber ebenfalls im Jahr 1986 mit einer Briefmarkenausstellung der Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie in Köln  ein ATM – Jubiläum gefeiert unter dem Slogan „10 JAHRE POSTWERTZEICHEN AUS MIKROPROZESSORGESTEUERTEN AUTOMATEN“. Zu dieser Veranstaltung gab es dann gleich mehrere Privatganzsachen.
Den Reigen möchte ich eröffnen mit der Ganzsache passend zum Sonderstempel und damit gleich  doppelter Vorstellung des Schalterwertzeichendruckers Typ Klüssendorf 651.

                                         
Der Schrifthinweis betraf die GfG als Veranstalter und den Hinweis auf die Ausstellung in Köln. Zur speziellen Vorstellung des Sonderstempels verweise ich an dieser Stelle wieder auf das entsprechende ATM – Motivkapitel als Menüpunkt  der Webseite. Farbton Schrift und Illustration in hellgrau gehalten. Auch in diesem Fall wurde der 80 Pfennigwert aus der Bunddauerserie „Burgen und Schlösser“ als eingedrucktes Postwertzeichen verwand.
Preisansatz:    5,00 Euro ungestempelt
                           7,50  Euro gestempelt mit Sst. Ausstellung Köln

Aber auch ihr eigenes 10jähriges Jubiläum feierte auf dieser Briefmarkenausstellung die Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie in Köln und illustrierte dazu den aufgelegten Privatganzsachenumschlag mit einer Automatenmarke aus Südafrika.

                                         
Auch hier  der  oben vorgestellte Wertzeicheneindruck und der geänderte Schrifthinweis auf 10 JAHRE GEMEINSCHAFT FÜR GEGENWARTSPHILATELIE E.V. 1976 – 1986
Preisansatz:    5,00 Euro ungestempelt
                           7,50  Euro gestempelt mit Sst. Ausstellung Köln

Aber auch das erste ATM – Sonderpostwertzeichen war Anlass genug noch während dieser Ausstellung in Köln mit  einer weiteren Privatganzsache geehrt zu werden.

                                         
Brasilien begleitete 1979 den XVIII. UPU – Kongress in Rio de Janeiro mit einer internationalen Briefmarkenausstellung und würdigte das Ereignis mit dieser ATM – Sonderausgabe. Was damals als viel beachtete Sensation betrachtet wurde, hat sich  nach 30 Jahren ATM und mittlerweile mannigfachen teils bunten Sonderausgaben  in der ATM – Szene als Standard etabliert. Auch im obigen Belegbeispiel wieder eingedrucktes Ganzsachenpostwertzeichen mit dem  bekannten 80 Pfennigwert.
Preisansatz:    5,00 Euro ungestempelt
                           7,50  Euro gestempelt mit Sst. Ausstellung Köln

Aber noch eine Ganzsache stand zu dieser Ausstellung zur Verfügung und diesmal eine Postkarte mit Zudruck und das Berliner Postwertzeichen zu 60 Pfennigen aus der Dauerserie „Burgen und Schlösser“.

                                          
Zur Illustration war hier historisch der Münzfreistempler von Francotyp aus den Jahren 1954 und 1955 und seinen zwei Standortplätzen in Westberlin gewählt worden. Der abgebildete Automat war ja ebenfalls wie der Klüssendorf Münzwertzeichendrucker ein vor den Postämtern installierter Straßenautomat und beide Geräte hatten je nach Geldeinwurf die Möglichkeit verschiedener Wertabgaben zur Freimachung.
Der Unterschied dieser  Postautomaten bestand einmal in der Brief-k a s t e n-funktion des Münzfreistemplers und in der gleichzeitigen  Entwertung unter Datumsangabe im Gegensatz zur Briefmarkenabgabe mittels MWZD mit Bevorratungsmöglichkeit und Nutzung zur weiteren  Briefaufgabe unabhängig von Ort und Zeit. Ich verweise auch an dieser Stelle auf das entsprechende Kapitel auf der Webseite unter Menüpunkt Briefannahme und  Münzfreistempler Fa. Francotyp. Mit dem  hinweisenden Schriftzug auf der obigen Ganzsache zur  Mikroprozessorsteuerung  ergibt sich der Bezug zum Klüssendorf –MWZD und damit die Einordnung zum ATM – Motivgebiet.
Preisansatz:    5,00 Euro ungestempelt
                           7,50  Euro gestempelt mit Sst. Ausstellung Köln
.
Das Jahr 1987  stand im ersten Halbjahr gänzlich unter dem Eindruck der eigenen Ausgabe eines Automatenpostwertzeichens durch die Landespostdirektion in Berlin. Auch wenn  im Januar 1987 noch kein endgültiger Erscheinungstermin feststand, legte die Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie bereits eine Privatganzsache auf unter Verwendung des 120-Pfennigwertes aus der Berliner Dauerserie „Burgen und Schlösser“. In Erwartung des ATM - Großereignisses war aus gleicher Quelle ein Handwerbestempel initiiert worden mit unterschiedlichen  Einsatzzeiten, die ich  an dieser Stelle noch einmal einfügen möchte.
15.01.1987
12.02.1987
09.04.1987
02.05.1987  bis  30.05.1987 
s.a. entsprechende Abhandlung unter Menüpunkt Automatenmarke der Webseite und hier im ersten Unterkapitel unter ATM - Motivsonderstempel.
Man findet dementsprechend die nachfolgend vorgestellte Privatganzsache zum Berliner ATM - Einsatz  mit passendem Motivsonderstempel auch unter den oben angefügten Daten wieder.

                                     
Die GfG  wies im zugedruckten Text auf ihr 4. Treffen des Arbeitskreises „AUTOMATENPOSTWERTZEICHEN“  hin, das allerdings erst am 6.6.1987 in Berlin und damit zeitlich deutlich nach der Erstausgabe der Berliner ATM mit 4.Mai anberaumt war. Im Vorgriff auf das Berliner ATM – Motiv war das Charlottenburger Schloss zur Illustration auf der Ganzsache gewählt worden. ATM – Zusatzfrankaturen waren natürlich bis zum 4.5.1987 allenfalls mit der bundesdeutschen ATM möglich, wie das obige Beispiel mit Datum vom Ersteinsatz der Ganzsache am 15.Januar 1987 belegt.
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit ATM Sonderstempel Berlin

Bereits im April 1987 wurde eine zweite Privatpostkarte aufgelegt mit dem eingedrucktem 40-Pfennigwert aus der Berliner Dauerserie „Burgen und Schlösser“. Zur Illustration diente der bereits vorgestellte Münzfreistempler der Fa. Francotyp mit seinen beiden Berliner Standorten aus den Jahren 1954/55  (Postamt Berlin W 15 und Neukölln). Der gelbe Farbton der Abbildung zwingt aus Gründen der Wiedergabe zur deutlichen Kontrastverstärkung, der Text war gleichbleibend zur Ganzsache zuvor und ebenfalls mit Hinweis auf das 4. Treffen des Arbeitskreises „AUTOMATENPOSTWERTZEICHEN“ versehen.

                                             
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit ATM Sonderstempel Berlin

Aber noch eine dritte Privatganzsache aus der Hand der Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie begleitete die Berliner Automatenmarke und diesmal eine zeitlich passende Ausgabe zum Ersttag 4.5.1987. Textlich wurde auch hier das 4.Arbeitskreistreffen „AUOTMATENPOSTWERTZEICHEN“ beworben und die Illustration demonstriert diesmal  den Freistempelabschlag aus dem oben angeführten Münzfreistempler von Francotyp in Berlin in der gewählten 10-Pfennigwertstufe und Standort Berlin Postamt W 15.

                                     
Diesmal war natürlich die mögliche  Zusatzfrankatur eine Domäne des neuen Berliner ATM – Postwertzeichens.  Das erneut gewählte eingedruckte Postwertzeichen für die Privatganzsache mit dem 120-Pfennigwert der Berliner Dauerserie „Burgen und Schlösser“ war mit Abbildung des Charlottenburger Schlosses motivgleich angepasst an die neue Automatenmarke.
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit ATM Sonderstempel Berlin

Noch eine 4. Privatganzsache sollte die Einführung der Berliner ATM – Ausgabe begleiten. Nach meinen Notizen hat damals die INTERPHIL AG aus Rossrüti in der SCHWEIZ diese Privatganzsache aufgelegt, die ebenfalls wieder angepasst  mit dem 120-Pfennigwert das Charlottenburger Schloss aus der Berliner Markenserie „Burgen und Schlösser“ aufgriff.

                                     
Die Illustration würdigte zweifarbig das ATM – Motiv und der Textzusatz wies auf den Ersttag der ATM- Ausgabe in Berlin hin. Die postlagernde Adresse in der Schweiz belegt, dass auch ein damals rühriges und bekanntes bayrisches Briefmarkenhaus  die Privatganzsache zu nutzen wusste.

Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit ATM Sonderstempel Berlin

Herr Lehr aus Dietzhölztal hat zu Recht auf eine Lücke in der ATM - Ganzsachenserie verwiesen, die noch zur Berliner Automatenmarken – Ausgabe aus dem Jahr 1987 gehört. Im Rahmen des zugehörigen Absenderstempels wurde zwar bereits eine Abbildung vorgestellt, jedoch die zugehörige Ganzsache unter Verwendung des 35 Pfennigwertes aus der Dauerserie „Burgen und Schlösser“ im aktuellen Themenbereich der Ganzsachen vergessen.  Ich danke für die Abbildung, die ich also nachträglich einreihen kann und möchte.

                                        
Initiator der Ganzsache war ebenso wie im Fall des zugehörigen Absenderstempels die Briefmarkensammlergemeinschaft Stuttgart  anlässlich der Werbung für die „Filbria `88“. Der Kartenzudruck nahm Bezug auf  die Jugend III Ausstellung im Mai in Leinfelden 1988. 75 Jahre Luftpost wurde mit entsprechenden Bundmarken unter Nutzung von Flugzeugmotiven gestaltet und das parallele Ereignis unter dem Motto  750 Jahre Berlin mit der Erstausgabe der Berliner ATM gewürdigt.  Der passende Werbestempel wurde bereits  im entsprechenden Menüpunkt der Webseite abgehandelt.                                        
 Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                             7,00  Euro gestempelt  mit Absenderstempel Stuttgart 50.

Zum 4.5.1987 fand sich doch noch eine weitere Ganzsache zur Einführung der Berliner ATM – Ausgabe. Es handelt sich hier um eine reguläre Postkarte als Ausgabe der Landespostdirektion Berlin mit einem Postwertzeichen zu 40 Pfennig aus der Dauerserie „ Burgen und Schlösser“  mit privatem Zudruck  Berlin 1987  und  stilisiertem Schriftzug ATM.

                                           
Auch wenn damals die Karte an meine Adresse ging, kann ich leider zur Quelle keine weiteren Unterlagen mehr finden.
Preisansatz: -,-

Die nächste Privatganzsache aus dem Jahr 1987  stammt wieder aus der Quelle der Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie zur Arbeitstagung  Philatelie der Deutschen Bundespost mit Datum vom 23.5.1987. Auch wenn es dazu in Bonn - dem Veranstaltungsort -einen passenden Werbestempel gab, so ziert dennoch ein Berliner eingedrucktes Postwertzeichen zu 80 Pfennigen aus der Serie „Burgen und Schlösser“  den Ganzsachenumschlag.

                                   
Da Sonderstempel und Briefumschlag den Schalterwertzeichendrucker Typ Klüssendorf 829  dokumentieren, liegt in der Kombination natürlich ein passendes ATM – Ensemble  vor.


     

Zur Verdeutlichung habe ich noch einmal Schalterwertzeichendrucker  und entsprechenden Sonderstempel mit Abbildungen eingefügt. Ansonsten verweise ich wieder an die schon vorgestellten zugehörigen Details unter den entsprechenden Menüpunkten im ATM – Kapitel.
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit Sst.Bonn 2

Nach zweijähriger Pause konnte sich erneut die Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie  das „einmalige“ Sonderereignis in  der ATM -  Szene im Jahr 1989 mit der Kombination im Postschalterbereich  von EPOS II System und Schalterwertzeichendrucker mit der Auflage einer weiteren Privatganzsache nicht entgehen lassen. Auch in diesem Zusammenhang verweise ich auf die schon dazu abgehandelten Themenbereiche.

                                     

1989 wurde als eingedrucktes Postwerteichen zur obigen Ganzsache der 280 Pfennigwert aus der Freimarkenserie Sehenswürdigkeiten ausgewählt. Zur Illustration diente eine Schnittbildzeichnung vom Terminalschalter im Rahmen der EDV- Einrichtung am Postschalter, wie sie schon von den Belegen zum EPOS I System mit den Standorten Wiesbaden, Bonn und Hannover bekannt wurde. Im Schriftzug firmierte der Initiator der Privatganzsache die GfG und mit dem Hinweis auf den Einsatz des SWZD am Postamt 11 in Münster offline im EPOS II System.
Preisansatz:     6,50 Euro ungestempelt
                            8,00 Euro gestempelt  Postamt 11 in Münster.
                                     mit ATM – Zusatzfrankatur aus SWZD und EPOS II Quittung -,-         
                                       
Schon im Jahr 1989 warb die schon wiederholt vorgestellte Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie für ihre „Groß“veranstaltung im Jahr 1991 der AUTOMAPOSTA  in Leverkusen  in der Zeit vom 2. bis 6.Januar  mit der Auflage einer ersten Privatganzsache.
                                                                                                                           
                                      
Auch in diesem Fall kam ein Wertzeichen aus der Bund - Freimarkenserie „Sehenswürdigkeiten“ mit dem 100-Pfennigwert zum Einsatz. Sonderstempel und Belegillustration   mit  Franz von Taxis und Postreiter stellen den historischen Rahmen zu 500 Jahren Postgeschichte her.

     

Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit Sst.Bonn  12

Die AUTOMAPOSTA `91  war der  Automatenmarke mit ihrem 10jährigen Deutschland – Jubiläum  gewidmet und weitere Privatganzsachen tauchen dann noch zum und im Veranstaltungsjahr 1991 auf.

Aber im Jahr 1990 findet sich noch eine weitere  Postkarte mit einem Motivdruck zur deutschen Automatenmarke. Aus dem Verlag W. Richter in München  gab es einen Wegweiser  zu den Rundsendezirkeln und Auswahldiensten  in Zusammenarbeit mit dem ZPVW (Zentraler Philatelistischer Vermittlungs- und Warndienst). Diesem Wegweiser mit immerhin einem Seitenumfang von 160 Seiten war die besagte Ganzsache beigefügt, die  sich abgebildet auch auf der Umschlagseite der  besagten Ausarbeitung wieder findet.


                                                                      

Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt 

Wie schon erwähnt, kam dann schon im Frühjahr 1990 auch die nächstfolgende Privatganzsache der Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie   zur AUTOMAPOSTA `91  zur Ausgabe und dies erstmals unter Verwendung zweier eingedruckter Postwertzeichen aus der Dauerserie „Sehenswürdigkeiten“ mit Kombination von 5- und 100- Pfennigwert.                  

                                   
Die Illustration griff erneut auf ein Abbild des Klüssendorf MWZD Typ 631 zurück, der ja neben der deutschen Automatenmarke im Jahr 1991 ebenfalls sein 10jährtiges Jubiläum hatte. Im Textzusatz firmierte die GfG  und warb ferner für ihre Ausstellung im Januar 1991 ZEHN JAHRE DEUTSCHE AUTOMATENMARKEN und  für das TREFFEN  der DEUTSCHEN AUTOMATENMARKENSAMMLER.

Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            6,00  Euro gestempelt  mit passendem Sst.Bonn  12

Zum eigentlichen Ausstellungstermin im Januar 1991 folgte dann die dritte passende Privatganzsache zur AUTOMAPOSTA  in LEVERKUSEN  unter Nutzung eines Postwertzeichens aus der Dauerserie „Sehenswürdigkeiten“  in der Wertstufe zu DM 3,50!
Im Textzusatz ist kein Unterschied zur vorherigen Ausgabe feststellbar, allerdings wurde zur Illustration der Klüssendorf MWZD Typ 631 gegen den neuen kleinen MWZD Klüssendorf Typ 696 ersetzt. In diesem Fall sind natürlich Verwendungen der Privatganzsache zum Ausstellungsereignis wünschenswert unter Verwendung des zugehörigen Sonderstempels, wie die folgende Abbildung demonstriert und belegt.
                                 
                                             
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                            7,50  Euro gestempelt  mit  Sst .Leverkusen zur AUTOMAPOSTA

Ich lasse mich gerne korrigieren, aber meines Erachtens folgte dann erst im Jahr 2000 die Herausgabe einer weiteren Privatganzsache, die sich unter Motivbezug in das deutsche ATM – Geschehen einreihen lässt. Diesmal war es der BDPH selbst, der zum 101. Philatelistentag eine Ganzsache initiierte, versehen mit Abbildungen  zur Sonderschau ZUKUNFT PHILATELIE.  Neben  Privatpostbeispielen kam aber auch eine Sanssouci – ATM  zur Illustration in etwas außergewöhnlicher Form mit Wertzeilendruck Posthörnchen, Stern und dreimal 000 !  Vielleicht kann hier ein Webseitennutzer weitere Hinweise geben und evtl. noch eine gestempelte Version der Ganzsache zur Verfügung stellen. Die Ganzsache hatte damals als Postwertzeichen die eingedruckte Wertstufe zu  110 Pfennigen aus der Dauerserie „Sehenswürdigkeiten“.

                                   
Preisansatz:     5,00 Euro ungestempelt
                              -,-  Euro gestempelt 

Zum 2.1.2006 gab die Deutsche Post Philatelie erstmals zum Anlass „25 Jahre deutsche Automatenmarken“  einen Gedenkbriefumschlag als Ganzsache heraus mit eingedruckten ATM- Wertzeichen zu 55 Cent. 

                                   
Preisansatz:     3,00 Euro ungestempelt
                            4,00  Euro gestempelt mit Sst. Bonn

Diese Möglichkeit ab dem  Jahr 2006 rückte unter den Privatganzsachen  die deutsche Automatenmarke plötzlich  stark in den Vordergrund und aus ihrem bisherigen Schattendasein heraus! Als relativ motivneutrales  Postwertzeichen  eignet sich die ATM eben  hervorragend zur Freimachung anlässlich aller möglichen Ereignisse, Veranstaltungen und Jubiläen und die Zahl der entsprechenden Ganzsachen lässt sich sicherlich seit den letzten 6 Jahren  kaum noch überblicken!  Schon ein Ordnungsprinzip ist denkbar schwierig  und chronologisch  kaum möglich.

Ich habe mich daher entschlossen, die ATM – Ganzsachen  entsprechend ihren  ATM -Wertvordrucken  vorzustellen in der Reihenfolge   der Vordruckausgaben  Briefkasten, der Sonderstellung Posthorn und  Brandenburger Tor und Posttower.

Eine gewisse chronologische Schiene soll dabei berücksichtigt  werden  neben der Herausstellung von Besonderheiten bezüglich Versendungsformen, Sonderstempeln und  auch möglichen  postamtlichen ATM- Ganzsachenquittungen!

Auf der Internationalen Briefmarkenmesse in Essen im Jahr 2008 wurde mir erstmals am Versandstellenschalter bewusst, dass sämtliche Artikel mit einer Barcodeleiste belegt, identifiziert und für die Kasse scannbar sind. Da die obige Postganzsache zum 25jährigen deutschen ATM – Jubiläum noch erhältlich war, resultierte folgende ATM – spezifische Dokumentation, wenn auch 2 Jahre verspätet bezüglich der erworbenen Ganzsache.              

                                                            
Der ATM - Quittungsausdruck differenziert auch in diesem Fall noch die erforderliche Mehrwertsteuerausweisung.
Preisansatz: Ganzsache mit Quittung Versandstelle   -,-

Schon an dieser Stelle auch der Hinweis auf teils krasse unterschiedliche Farbausdrucke bei den ATM – Ganzsachen, wie die folgenden gleichzeitig(!) gescannten Beispiele von eingedruckten ATM  – Versionen  zeigen.
    
                       

Eine Trennung in Privatganzsachen oder postamtliche Ausgaben unter Verwendung eines Automatenpostwertzeichens erfolgt in der folgenden Abhandlung nicht.  Die Vorstellung der überraschend nachträglichen Version mit den ATM – Posthornvordrucken  erfolgt nach der Abhandlung der Briefkastenausgabe, die ja auch 2006 Schrittmacherfunktion hatte.

Der ATM - Druck bzw. seine vorgegebene Kombination wird mit aufsteigendem ATM – Wert dokumentiert, wobei möglichst ein ungestempelter Detailausschnitt  vorangestellt wird.
Eine Vollständigkeit sämtlicher Belegbeispiele ist meines Erachtens nicht möglich!

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 10 Cent


                         
               

Für diese Kombination mit dem 45 Pfennigwert  aus der Leuchtturmserie zeichnete sich der „emsige“ Kieler Philatelisten- Verein verantwortlich.
                   

Diese ATM – Ganzsachen - Version gab es seitens des Kieler Philatelistenvereins in 3 unterschiedlichen Belegillustrationen. Durch eine  Meldung von A. Lehr  kann  weiterhin im Bereich des 10er ATM - Wertdrucks eine Ergänzung mit folgenden beiden Ganzsachen des Kieler Philatelisten Vereins erfolgen. Damit sind alle drei bekannten Versionen in dieser Form abgebildet.

                               
                        
                               
                        
                                
                    

Auch für die folgende Wertzeichen-  Kombination mit dem 45 Pfennigwert  aus der Leuchtturmserie zeichnete der „emsige“ Kieler Philatelisten- Verein verantwortlich.
                       
                     l

Hier kann ich aus der Sammlung W. Court ein schönes Belegbeispiel vorstellen unter gleichzeitiger Aufgabe im neuen Selbstbedienungseinschreibverfahren ( Pilotversuch seit 2.4.2007).
            
An nachfolgender Stelle zusätzlich ein Belegausschnitt zur Demonstration der unterschiedlichen ATM - Farbtöne zwischen Ganzsachen – ATM - Eindruck und zufrankierter Automatenmarke (Sammlung W.Court).

                                             
Die folgenden ATM - Ganzsachen stammen aus der Sammlung M. Brand. 

                                        
                                 
Zudruck – ATM – Ganzsache vom Kieler Philatelistenverein aus der Sammlung M. Brand mit Illustration  Leuchtturm Helgoland.

                                        
                                  
Zudruck – ATM – Ganzsache vom Kieler Philatelistenverein aus der Sammlung M. Brand mit Illustration  Leuchtturm Helgoland.
In der nachfolgenden Abbildung kann noch  aus dem  Jahr 2008 eine ATM – Ganzsache  unter B 10 bc  eingereiht werden. Vorlage von W. Court. Hier hat der Kieler  Philatelistenverein der Kieler Woche eine  ATM - Ganzsache  gewidmet und es bestand die Verwendungsmöglichkeit  eines passenden Sonderstempels.

                                
                    
Wenn auch nicht zeitlich optimal nachträglich eingereiht, kann ich erneut eine weitere ATM – Ganzsache mit Wertstempel  zu 10 Cent  unter B 10 bd  durch Meldung von W. Court  unten vorstellen.

                               
                         
Der Kieler Ganzsachenverein  hatte hier erneut die Initiative ergriffen und die 1. Deutsche Nordpol – Expedition entsprechend gewürdigt. In Bremerhaven konnte zum 24.5. 2008 ein passender Sonderstempel zu diesem Ereignis mit dem Polarforschungsschiff „Grönland“ genutzt werden.
                    

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 15 Cent


In den Fällen mit zusätzlichem Druckvermerk z.B. zu Versendungsform, wie im folgenden Beispiel der Luftpostversendung, wird ein einheitliches Druckbild angestrebt, denn  aus der Versendungsform resultierte in etlichen Beispielen der gewählte ATM – Zusatzwertdruck.
ATM Briefkastenvordruck mit 55 Cent Marke zum Tag der Briefmarke  mit Flugboot DoX.

                              
               
Die ATM – Privatganzsache in der oben vorgestellten Form machte bei den Aerophilatelisten deutlich Furore und kann wesentlich im Zeitraum vom September 2007 bis Mai/Juni 2008 beobachtet werden.  Nachfolgend RYANAIR Erstflug 25.9.2007 Bremen-Bratislava.

                                   
                                             Das folgende Beispiel aus dem Mai 2008 stammt aus der Sammlung W. Court.

                                   

Die Detailbetrachtung der Umschlaginnenseiten ergibt zusätzlich interessante Aspekte unterschiedlicher Auflagen.


            

Erste Auflage   („gesprenkelt“)                                          zweite Auflage  („glatt“)                                                                                                                                      
Das Umschlagpapier zeigt innenseitig eindeutig rasch erkennbare unterschiedliche Papiervarianten. Die links vorgestellte Variante findet sich nur bis Oktober 2007 (!)  und eine wohl rechtsseitig dokumentierte Nachauflage kann bis Mai/ Juni 2008 beobachtet werden. Den unterschiedlichen Papiervarianten lassen sich auch noch innenseitig  verschiedene Kenziffern zuordnen. Die erste Auflage hatte stets die Nummernfolge  421206  und die zweite Auflage 1017524 und 1016909. Sicherlich mag hier jeder die Spezialisierung für sich selbst bestimmen, aber die erste Auflage ist sicherlich deutlich niedriger anzusetzen  (vermutlich 400 Exemplare) und ungestempelte  Ganzsachen sind überhaupt eher seltener zu finden als gestempelte Belegbeispiele! Insgesamt überblicke ich allein ca. 30 verschiedene Zudruckvarianten  in Form der oben vorgestellten  ATM – Ganzsache!

Eine differenzierte Betrachtung der ATM – Ganzsachen mit Werteindruck zu 15 Cent in Kombination mit der Michel Nummer 2482 zum Tag der Briefmarke und Motiv Flugboot DoX  unter leidlich chronologischem Anspruch stellt zunächst noch einmal den zuvor gezeigten Beleg  mit Datum vom 25.9.2007  unter Auflistung B 15 aa vor.

                                  
                         
Die folgende Ganzsache galt ebenfalls dem Erstflug der Fluggesellschaft RYNAIR  Bremen – Bratislava und unterscheidet sich nur in der Illustration und wird unter B 15 ab gelistet.

                                  
                     
Oktober 2007  dokumentierten die Aerophilatelisten  einen weiteren  Erstflug der RYNAIR Berlin/Schönefeld  - Skavsta/Stockholm mit einem ATM – Ganzsachenbeleg  in dieser zugedruckten Markenkombination. Das Brandenburger Tor diente hier zur Illustration.

                                  
                          
Aufgelistet wurde obige Ganzsache unter  B 15 ac.
Im November 2007  kann RYNAIR nochmals belegt werden mit einer ATM – Ganzsache zur Flugverbindung  Dublin – Prague – Dublin.

                                 
                        
Hier diente das Dubliner Postgebäude von 1827 zur Belegillustration und  der irische Name der Stadt  mit BAILE ATHA CLIATH   findet sich im Poststempel wieder. Es existiert dazu noch ein Zweitflugbeleg mit Datum vom 9.11. 2007 und Ankunftsstempel Prag  mit oben angeführtem Flugnebenstempel statt in brauner dann in blauer Farbe.
Nach einer kleinen zeitlichen Pause – zumindest in meinen Beständen und Unterlagen -  wurde  erst der 15.3.2008 gleich mit 4 Flügen und entsprechenden ATM - Ganzsachen wieder gewürdigt. Die Lufthansagesellschaft bediente die verschiedenen Strecken  Köln- Istanbul, Düsseldorf – Ibiza, Hamburg – Ibiza und Frankfurt – Billund, die nachfolgend unter B 15 ae, af, ag und ah aufgeführt sind.

                                  
                      
Zur Illustration diente oben das Bild der  „Blauen Moschee“ in Istanbul und ein passender Sonderstempel gab es zum Erstflug in Köln. Gelistet wurde die obige ATM – Ganzsache unter B 15 ae.
Zum Flug am gleichnamigen Tag der Lufthansa im Erstflug nach Ibiza diente die Burg der Stadt Ibiza  zur Gestaltung der ATM – Ganzsache  und auch in diesem Fall wurde ein Sonderstempel dazu in Düsseldorf passend geführt. Gelistet unter B 15 af.
                                  
                   
Aber von  Hamburg aus  eröffnete die Lufthansa mit dem Flug unter LH 4512 und der Boeing B 737-500 einen Erstflug Richtung Ibiza  und in diesem Fall diente  eine Gesamtansicht auf die Burg der Stadt Ibiza zur entsprechenden Briefgestaltung (aus Sammlung W. Court). Fortlaufende Registrierung unter B 15 ag.

                                  
                          
Ein 4. Erstflug der Lufthansa an diesem Tag ging nach Dänemark von Frankfurt aus nach Billund unter der Flugnummer LH 9472 mit einer BAe 146-300 (British Aerospace 146 4strahliges Flugzeug in kompakter Bauweise). Zu diesem Flug gab es in Frankfurt einen passenden Sonderstempel und die Belegillustration  zeigt den Flughafen Billund in seiner „LEGOLAND – VERSION“. Foto aus Wikipedia.

                                              
                                   Die entsprechend  abgebildete ATM – Ganzsache wird folgend unter  B 15 ah. gelistet.

                              
                      
Ein denkwürdiges Ereignis der Luftfahrt wurde mit einer ATM – Ganzsache Ende März 2008 mit einer Sonderluftpostveranstaltung  begleitet. Ende März 1922 startete eine Junkers W 33 unter dem Namen „Bremen“ von Berlin zum Flughafen  BALDONELL in der Nähe von Dublin in Irland. Von hier gelang dann mit Start am 12.April 1928 die erste Ost-West-Überquerung nonstop über den Atlantik! Aufgelistet unter B 15ai.
                        
                             
                              
Ende März 2008  wartete aber auch die Deutsche Lufthansa  mit  Erstflügen auf bezüglich unterschiedlichem Maschineneinsatz und teils neuen Zielorten.
Der Lufthansa Erstflug LH 3126 mit einer CRJ 700 ( Bombadier Canadair Regional Jet Typ 700) flog am 30.3.2008 von Frankfurt nach Bergen. Diesen Flug griff der APCD auf und gestaltete eine ATM – Ganzsache und die Auflistung erfolgt unter B 15 aj. Auch ein zugehöriger Sonderstempel war dazu in Frankfurt nutzbar.
                      
                              
                      
Am 30.3.2008 war aber auch noch Erstflug der Lufthansa mit einer ATR 42-500 (franz.-ital. Herstellerkonsortium Avions de Transport Regional) von München nach Klagenfurt. Der APCD illustrierte die ATM – Ganzsache für diesen Flug mit einem Bild des Lindwurm- Brunnens  aus der Gründungssage der österreichischen Stadt. Eingereiht unter B 15 ak.
                          
                              
                   
Und noch ein Erstflug war am 30. 3.2008 zu dokumentieren. Diesmal eröffnete  die Lufthansa die Strecke Frankfurt  - Bristol mit einer BAe 145-300 und die Clifton Suspension Bridge in Bristol (Südwesten von England) diente  zur Bebilderung des Umschlags (B 15 al). 
                         
                            
                  
Die ATM – Ganzsache  zum 1.4. 2008  galt dann dem Erstflug der RYANAIR Fluggesellschaft mit dem Flug Weeze- Breslau mit einer Boeing 737. Auflistung B 15 am.
                       
                            
                  
Die folgenden ATM – Ganzsachen in Kombination und Eindruck des 15 Cent - Wertes  werden uns auch mit dem 70 Cent - Wert später noch einmal begegnen. In der ATM – Ganzsachen – Philatelie stolpert man öfters über gleiche Illustrationen unter Einsatz verschiedener ATM – Wertstufen! So kann zur folgenden Vorstellung auch teils textlich auf die entsprechenden Passagen aus der 70er Serie zurückgegriffen werden.
Am 5.4.2008 feierte der Deutsche Aero-Philatelisten-Club- e.V. sein 60 jähriges Jubiläum  gleich mit drei ATM – Ganzsachen, die lediglich durch die unterschiedlichen Abbildungen  zu differenzieren  sind. Zur Bildillustration wurden verschiedene Ansichten der Dornier Do X gewählt. Dieses Verkehrsflugschiff  von den Dornier – Werken im Jahr 1929 gebaut, sollte übrigens für 20 Jahre den Rekord im möglichen Passagieraufkommen mit ca. 160 Personen halten.

                                            
          
Entsprechend den drei unterschiedlichen Illustrationen werden die ATM – Ganzsachen unter B 15 an, ao und ap aufgelistet. Zu den Umschlägen konnte damals der Sonderstempel in Köln zum 60jährigen Vereinsjubiläum genutzt werden,
.                
Im Gegensatz zur Vorstellung in der ATM 70er Reihe wurde dann am zum Erstflug 3.5.2008 mit dem Lufthansaflug LH 4394  von Düsseldorf nach Bastia die oben vorgestellte Serie  nochmals unter entsprechenden Zudruck in allen drei Versionen dokumentiert. Zu den Umschlägen konnte damals der Sonderstempel in Köln zum 60jährigen Vereinsjubiläum genutzt werden, der noch einen Hinweis zur Luftpostausstellung auf dem Butzweilerhof (der 1. Kölner Flughafen steht mit seinen Gebäuden heute unter Denkmalsschutz ) und  die stilisierte Abbildung der Do X aufweist. Auflistung entsprechend  unter  B 15 aq, ar und as.

                                   
             
                     
Dieser Flug wurde damals auch in weiteren Illustrationen aus Bastia (Ansicht mit Hafeneinfahrt, Hafen mit Kathedrale und Kathedrale in Einzelansicht) festgehalten und dies  in der 15er ATM – Serie in diesen drei Varianten und ebenso in der später abgehandelten 70er Serie und hier nur mit 2 Illustrationen und konnte jeweils mit passendem Sonderstempel  vom entsprechendem Datum  3.5.2008 in Düsseldorf direkt dokumentiert werden.

                                                         
                                                 Die Einordnung der 3 Varianten erfolgt unter B 15 at, au und av.

                                     
                     
Auch die kommenden Erstflugdokumentationen werden uns noch teils zweimal begegnen in der  ATM – Pluskartenversion und 65 Cent Werteindruck  und 70 Cent  ATM – Eindruck als Luftpostumschlag. Gerade im Jahr 2008 wurden noch gleiche Fluglinienereignisse in mehreren Ganzsachenformen unter  ATM – Beteiligung  parallel gestaltet.
Von Hamburg aus wurde mit dem Lufthansaflug LH 4396  mit einer CRJ 200 am 3.Mai 2008 die  Flugverbindung nach Bastia aufgenommen und auch hier gestaltete die ILA  in Zusammenarbeit mit den Hamburg-Airport-Friends e.V.  zu ihrem gemeinschaftlichen Treffen einen Sonderstempel in Hamburg passend verwendbar zur ATM – Ganzsache Hamburg – Bastia. Auflistung unter B 15 aw und Illustration Hafeneinfahrt Bastia.

                                      
                               
Zum 30.5.2008 startete die RYANAIR – Fluggesellschaft von Berlin/Schönefeld die Flugverbindung nach Shannon in Irland mit einer Boeinung 737 und passend dazu konnte der Sonderstempel der ILA in Schönefeld zur Vorstellung des neuen Airbus A 380 genutzt werden, wie der folgende Beleg ebenfalls aus der Sammlung W. Court demonstriert. Gelistet unter B 15 ax   und mit Abbildung der Burg am Shannon River.

                                      
                              
Am 3.6. folgte  durch die RYANAIR - Gesellschaft eine Flugeröffnung mit der Strecke Bremen – Salzburg, die aus betrieblichen Gründen nicht stattfand konnte, wie der Nebenstempel verrät. Zur Illustration war eine Silhouette aus der Altstadt gewählt worden, die zum UNESCO – Weltkulturerbe zählt. Bremen-Salzburg 3.6.2008 als B 15 ay.

                                      
                                
Der Erstflug Düsseldorf – Newquay  28.6.2008 wird uns noch einmal als ATM – Pluskarte und der Wertstufe zu 65 Cent begegnen und noch einmal in der Version als ATM – 70 Cent Luftpostbrief mit Motiv der Hafenstadt an der Nordküste der Grafschaft Cornwall.
Der englische  Nebenstempel  verweist auf Newquay Airport und seine alte militärische Bezeichnung ST.MAWGAN. Auch hier der Surfer im Stempelbild und der Lufthansa – Nebenstempel verspricht in Newquay phantastische Erfolge im Angelsport. Fortsetzung unter B15 az.

                                      
                               
In dieser ATM – Ganzsachenserie tritt im Jahr 2011 noch ein Nachzügler in Erscheinung mit dem Lufthansa – Erstflug Frankfurt – Trondheim und Datum vom  27.3.2011. Fortlaufende Einordnung unter B 15 aaa.

                                     
                               
Aber auch eine Ganzsache aus dem Jahr 2007  hat sich noch finden lassen und wird  daher nachträglich  an dieser Stelle eingereiht unter B 15 aab (n). Die Kennung n in Klammern steht für nachträglich, aber eine gänzlich neue Nummerierung  ist rückwirkend einfach schwierig machbar!

                                     
                               
Die oben vorgestellte ATM – Ganzsache belegt gleich drei Jubiläen  der Fluggeschichte. Zunächst nach 75 Jahren den Alpenflugwettbewerb vom 30.September 1932 mit der Dreiecksroute Zürich-Genf-Mailand mit einer Ju 52 in 3motoriger Version, ferner das 80jährige Jubiläum des IAPC (Internationaler Aero-Philatelisten Club „Otto Lilienthal“ e.V. Berlin“) und das ebenfalls 75jährige Traditionsereignis  zur  Informationsschrift „Die Luftpost“. Dementsprechend wurde der interessante ATM - Ganzsachenumschlag  illustriert und gestaltet und ein passender Sonderstempel mit Datum vom 5.10.2007 in Berlin konnte zusätzlich zu diesen Ereignissen begleitend genutzt werden. Ein  roter Cachetstempel belegt zusätzlich noch die mögliche Sonderluftpostzuleitung mit Datum vom 6.10.2007 mit  dem Flug Berlin-Zürich.

Im Februar 2008 tauchte eine neue Variante einer privaten  ATM – Ganzsache auf.

                  
                              
Wir sehen erneut den  ATM – Eindruck in der Wertstufe 15Pfennig in Kombination  mit dem 155 Centwert (MiNr.2450) zum Jubiläum der Wiederaufnahme des regelmäßigen Flugverkehrs in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg. Auch diese Privatganzsache geht auf eine Initiative der Aerophilatelisten  zurück und wurde wesentlich im Zeitraum Februar bis Mai 2008 genutzt. Unterschiedliche Auflagemerkmale finden sich zur vorherigen ATM – Privatganzsache  nicht.  Auch dazu ein Belegbeispiel aus der Sammlung W. Court. Die ATM – Zusatzfrankatur mit Wertaufdruck 5,50 Euro belegt sinnfällig auch den Farbunterschied zur eingedruckten ATM  in der Wertstufe 15 Cent!

                                    
Nachfolgend folgt nun die differenzierte Vorstellung der ATM – Ganzsachen in der Kombination ATM - Wert 15 Cent im Motivvordruck  Briefkasten und der Sondermarke zu 155 Cent (MiNr. 2450), die der Wiederaufnahme des regelmäßigen Flugverkehrs in Deutschland nach dem 2.Weltkrieg gewidmet war.

                                   
Die erste oben vorgestellte Ganzsache aus dieser Serie gilt dem 50jährigen Gründungsjubiläum der ILA (Interessengemeinschaft Lufthansa - Aerophilatelisten e.V.) und belegt zusätzlich den ersten NONSTOP Flug  mit einer Lockheed Super Star von Frankfurt nach New York ebenfalls vor 50 Jahren mit Datum vom 12.02.1958. Auf beide Jubiläen verweist ferner der dazu passende Sonderstempel. Nachfolgend noch einmal ein Detailausschnitt in Kontrastverstärkung. Registriert unter B 15 ba.

              
                              
Aber noch eine weitere Ganzsache zu diesem Flugereignis mit Datum vom 13.2.2008 wurde vom APCD aufgelegt mit Abbildung der Lockheed  Super Star Maschine, wie die folgende Abbildung demonstriert. Auflistung unter B 15 bb.

                                     
                               
Am 30.3.2008 war ein weiteres Lufthansa – Erstflugereignis  mit dem Flug LH 490 von Frankfurt nach Seattle mit einer A330  zu dokumentieren. Dazu gab es in Frankfurt erneut einen zugehörigen Sonderstempel und fortlaufende Auflistung unter B 15 bc.

                                    
                              
Die ATM – Ganzsache war illustriert mit einem Blick über den Hafen auf die Skyline der  Hafenstadt Seattle im Nordosten der USA und bekannt durch Sitz der weltberühmten Firmen Boeing und Microsoft.

Schon am folgenden Tag war mit dem 31.3.2008 ein  erneutes Lufthansa Erstflugereignis von Frankfurt zu vermelden nach Nanjing. Auch dazu war ein entsprechender Sonderstempel gestaltet worden. Auflistung B 15 bd.

                                     
                               
Die Illustration zeigt das Olympiastadion der Stadt Nanjing, die uns vielfach besser unter dem Namen der chinesischen Stadt  Nanking bekannt ist mit ihren mehr als 5 Millionen  Einwohnern.

                                    
                               
Der Lufthansa - Erstflug  LH 560  mit einer A340 von Frankfurt nach Luanda erfolgte am 2.4. 2008 und konnte mit einem zugehörigen Sonderstempel auf einer ATM – Ganzsache  dekorativ, wie die obige Abbildung zeigt, dokumentiert werden. Die zugehörige Bildillustration zeigt die Skyline der Hauptstadt von Angola mit Blick vom atlantischen Ozean. Auflistung unter B 15 be.

Das folgende Ereignis mit dem 60jährigen Jubiläum des Aero-Philatelisten-Clubs-e.V.  mit Datum vom 5.4.2008 konnte und kann mehrfach mit einer ATM- Ganzsache festgehalten werden in unterschiedlichen Wertstufenverwendungen s.a. B 15 an, ao und ap sowie B 70 d, e, f, g und j! Auch in der laufenden ATM – Ganzsachenserie  findet sich dieses Ereignis und auch gleich in 3 verschiedenen Bildillustrationen, die unter der Kennung B15 bf, bg und bh eingereiht werden.

                                       
               
                            
Zur Bildillustration wurden verschiedene Ansichten der Dornier Do X gewählt, die also auch auf den anderen erwähnten ATM – Ganzsachen zu entdecken sind. Dieses Verkehrsflugschiff  von den Dornier – Werken im Jahr 1929 gebaut, sollte übrigens für 20 Jahre den Rekord im möglichen Passagieraufkommen mit ca. 160 Personen halten. Die zugehörigen Post- und Cachetstempel werden  also  ebenfalls an weiteren Stellen vorgestellt und ich verweise auf die oben angeführten Fundstellen s. B 15 an, ao und ap sowie B 70 d, e, f, g und j.

Der 12.4.1928 war mit der ersten Ost - West Flugüberquerung des Atlantiks von Irland nach Canada vor 80 Jahren für die Aerophilatelisten ein denkwürdiger Anlass für folgende ATM – Ganzsache.

                                       
                               
Das Bild stellt  die drei „Helden“ dieses sensationellen Flugereignisses aus dem Jahr 1928 vor mit Hermann Köhl, James C. Fitzmaurice und Ehrenfried Günter Freiherr von Hünefeld (von links nach rechts). Auflistung B 15 bi.

Die Dokumentation zum Erstflug der AIR Berlin von Düsseldorf nach Beijing (Peking )  am 1.5.2008 kommt mit folgender ATM – Ganzsache zur Abbildung. Aufgelistet unter B 15 bj. Gewählt wurde zur Ganzsachenillustration das Eingangsgebäude zum Kaiserpalast – der „verbotenen Stadt“.

                                      
                              
Aber an diesem 1.5.2008  war einer weiterer Erstflug von Düsseldorf  mit dem Lufthansaflug LH472 nach Toronto  zu dokumentieren und dies gleich mit einem passenden Sonderstempel der ILA, der nachfolgend im Detailausschnitt abgebildet wird.
                                  
Die zugehörigen ATM – Ganzsachen zeigen jeweils Bilder  mit dem CN -Tower  und der Silhouette  der Stadt Toronto. Auflistung unter B 15 bk und bl.

                                             
                          
Der Erstflug der Lufthansa – Fluggesellschaft nach Shenyang, als Hauptstadt der Mandschurei mit fast 5 Millionen Einwohnern im Nordosten Chinas besser bekannt, wurde mit drei verschiedenen ATM – Ganzsachen unter Verwendung verschiedener Stadtbilder in der laufenden ATM – Ganzsachenserie und – Kombination unter B 15 bm, bn und bo nachfolgend eingereiht. Diese Bildillustrationen finden sich auch später noch wieder in der ATM Serie mit der 70 Cent - Wertstufe unter B 70 q bis s und dort ebenfalls chronologisch mit Datum 8.6.2008.

                                   
         
                     
Am 5.9.2008 startete die HAINAN AIRLINE zum Erstflug PEKING - BERLIN (Tegel). Auch diese Bildillustrationen der Ganzsachen werden wir wieder teilweise in Kombination mit der ATM – Wertstufe zu 65 Cent entdecken unter B 65 s und t. Die nachfolgenden ATM – Ganzsachen werden unter B 15 bp und bq chronologisch eingereiht.

                                   
                         
Selbst betriebliche Organisationsstrukturen werden von der Aerophilatelisten beachtet und  dokumentiert. Auch in der späteren Vorstellung unter B 65 p wird ein code -  share – flight vorgestellt  mit den beteiligten Fluggesellschaften „Garuda Indonesia und Singapore Airlines“. Anmerkung: code - share - flight  erlaubt  Passagiere der Partnergesellschaft unter eigener  Flugnummer zu befördern. Wie die folgende Abbildung zeigt, wurde die 1. Zusammenarbeit der Fluggesellschaften „Lufthansa und jetBlue AIRWAYS“ mit einer ATM – Ganzsache dokumentiert und konnte  mit einem passenden Sonderstempel zum Flugereignis  mit Datum vom 12.11.2009 auf den Weg gebracht werden. JetBlue Airways gehört in den Vereinigten Staaten zu den führenden Billigfluglinien. Gegründet wurde das Luftfahrtunternehmen 1998 in Forest Hills im Bundesstaat New York mit Heimatflughafen John Fitzgerald Kennedy Airport.

                                  
                         
Die nachfolgenden ATM – Ganzsachen werden wieder geschlossen das Olympiaereignis in Peking  2008 begleiten unter Zusatz der Kennzeichnung Oly.
Das Olympiastadion in Tag- und Nachtansicht illustrieren die folgenden Olympia – ATM – Ganzsachen unter B 15 Oly ba und bb zum Erstflug AIR BERLIN von Düsseldorf nach Peking mit Flugdatum vom 1.5.2008. Diese Bildillustrationen werden sich später thematisch noch einmal unter B 70 Oly  f und g wiederholen, also unter Verwendung der ATM 70 Centwertstufe.

                                   
                           
Die folgenden zwei Flugganzsachen nehmen als Motiv die olympischen Ringe und das Logo aus Peking auf und ferner das Kandidatenlogo zu den olympischen Spielen in China und werden unter B 15 Oly bc und bd gelistet. Auch diese Motivgestaltung werden sich in der 70 Centwertstufe entdecken lassen s. unter B 70 Oly d und e und betreffen mit Datum vom 1.5.2008 den oben bereits angeführten Erstflug.
                                               
                                  
                          
Aber auch zur olympischen Eröffnungsfeier am 8.8.2008 gab es eine Flugzuleitung als Sonderluftpost  mit dem Lufthansa Flug LH 720 B 747, wie die folgende Motivganzsache  belegt. Gelistet unter B 15 Oly be.

                                 
                           
Mit dieser  letzten Olympia – ATM – Ganzsache endet zunächst einmal die Vorstellung dieser Wertstufenreihe unter  Verwendung des ATM – Eindrucks zu 15 Cent und die Serie leitet über zu den ATM – Ganzsachen unter Verwendung der 25 Centwertstufe.
Also auch eine 25Pfennigwertstufe gilt es unter den ATM – Ganzsachen mit ATM – Vordruck Motiv Briefkasten zu entdecken. Erneut war der Kieler Philatelistenverein in diesem Fall der Initiator und legte folgende Markenkombination auf einer Privatpostkarte auf, um die Kieler Woche unter anderem im Jahr 2008 entsprechend zu würdigen.
&nb

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 25 Cent


                          

                             
                  
                  
Auch in der Differenzierung der ATM – Ganzsachen mit dem Motiv Briefkasten und ATM - Wertstempel zu 25 Cent gab es  vier unterschiedliche Formen, die alle auf Initiative des Kieler Briefmarken Vereins entstanden sind.

                                         
                                   
Die oben schon vorgestellte Pluskarte mit rückseitigem Druck zur Kieler Woche wurde mit einem vorderseitigen Bild des Segelschulschiffs „GREIF“ ergänzt und konnte mit dem Stempel DEUTSCHE SCHIFFSPOST während der Paradefahrt der Schonerbrigg „Greif“ zur Kieler Woche mit passender Illustration vor dem Hintergrund des Ehrenmals von Laboe genutzt werden.
Aber auch das 10jährige Jubiläum vom „Traumschiff MS DEUTSCHLAND“ war Anlass für eine weitere  Ganzsachengestaltung passend mit Sonderstempel und Illustration und Datum vom 2.8.2008.

                                         
                              
Von der dritten ATM – Ganzsache des Kieler Philatelistenvereins unter Verwendung des ATM – Wertzudrucks zu 25 Cent kann ich keine gestempelte Version vorstellen. Anlass war die„LÜTTE SAIL“ Veranstaltung in Bremerhaven vom 27.bis 31. August 2008  mit der Abbildung  Schiff „ALEXANDER VON HUMBOLDT“.

                                         
                                
Die vierte Zudruckvariation in dieser Wertstufenkombination mit ATM gestaltete der Kieler Philatelistenverein zum Großtauschtag am 23.11.2008 unter dem Motiv  „Rettet die Wale“ sowohl in der Belegillustration der ATM – Ganzsache als auch im zugehörigen Sonderstempel.

                                         
                                 
Eine weitere ATM – Ganzsache des Kieler Philatelisten – Vereins unter Eindruck des 25 Centwertes in Kombination mit der Dauermarke Blumen zu 20 Cent wurde ebenfalls von Herrn W. Court entdeckt und wird an dieser Stelle unter B 25 e nachträglich platziert. Die Illustration galt der Eröffnung der Postzustellungssaison mit dem Spreewaldkahn zum 6.4.2009.

                                        
                                  

Die Vorstellung der ATM – Ganzsachen ab Werteindruck BRIEFKASTEN  folgt ja aus Gründen der Übersichtlichkeit - wie oben angekündigt -  dem aufsteigendem Werteindruck und nicht der zeitlichen Abfolge nach. Die folgende Pluskartenwertstufe mit 45 Cent hat letztlich für diese Serie ab dem Jahr 2007 sozusagen den Startschuss  gegeben.

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 45 Cent


                                   
Auch wenn mit dem Wertvordruck zu 45 Cent schon relativ viele Belegbeispiele vorliegen, sollen möglichst noch alle bekannten Formen vorgestellt werden. Dabei möchte ich Ganzsachen mit ATM – Motivvordruck und zusätzlicher Illustration  zur Automatenmarke innerhalb der Werteindruckgruppe gemäß ihrer beachtenswerten  ATM – Spezifität  auch außerhalb der Chronologie  stets an  die erste Stelle rücken! So gab es in Sindelfingen   im Oktober 2008 eine ATM – Motivganzsache, die zur Illustration  Postwertzeichengeber zum Briefmarkenkauf im „Strassen“betrieb chronologisch vorstellte. In diesem Automatenensemble war dann auch eine Abbildung mit dem kleinen ATM – MWZD Typ Nagler N 101 eingereiht. Ferner warb die Ganzsache noch für die neuen ATM – Vorduckmotive Posttower und Brandenburger Tor allerdings noch mit dem älteren ATM – Motivvordruck Briefkasten.

                              
                            
Allerdings erstmals tauchten die ATM – Werteindrucke Briefkasten zu 45 Cent im Frühjahr 2007 als Pluskarten  auf und verursachten damals als neue ATM – Variante mit initial niedrigen Auflagen  viel Beachtung und hatten auch in ihren ersten Belegbeispielen ein recht hohes Preisniveau. Den Startschuss gab die Initiative des Briefmarkenvereins Schwaben e.V. im April 2007 mit  einer  ATM – Ganzsache  zum 30jährigen Jubiläum des Planetariums in Stuttgart.

                              
                            
Auf Initiative des Verbandes Berliner Philatelisten-Vereine folgten dann anlässlich der Briefmarkenmesse in Berlin im Oktober 2007 gleich 7 verschiedene Illustrationen unter Verwendung einer 45 Cent ATM – Pluskarte.

                              
                            
Neben dem passenden Sonderstempel zum Jubiläum „80 Jahre Intern. Aero-Philatelisten Club e.V.“  findet sich diese ATM – Motivganzsache auch noch mit einem roten Nebenstempel  einer  stattgefundenen Ballonpostveranstaltung.


                                                    
Dieser Nebenstempel wurde mit dem oben erwähnten Sonderstempel auch auf einer weiteren ATM – Ganzsache in Berlin 2007 abgeschlagen mit der passenden Illustration einer Junkersmaschine JU 52 und dem aktuellen Flugballon.

                              
                            
Aber auch die Quadriga vom Brandenburger Tor zusammen mit dem Flugballon wurden zur Illustration einer weiteren ATM – Ganzsache genutzt. Auch in diesem Fall war der Nebenstempel zur Ballonfahrt möglich.

                                
                            
Den Amtsitz des Bundespräsidenten mit dem Schloss Bellevue nutzte man in gleich 3 verschiedenen Ansichten.  Das anwesende Briefmarken - Erlebnisteam der Post AG führte auch dazu gleich einen passenden Sonderstempel mit.

                              
                           
Eine Zuweisung erfolgte unter Kennung B 45 f, g, h und ist in der abgebildeten Reihenfolge zu verstehen.
Aber damit war im Jahr 2007 der Reigen der ATM – Ganzsachen noch nicht beendet. Zum Tag der Briefmarke am 27.10.2007   sprang wohl auch noch der BDPh. auf diesen neuartigen  und viel beachteten ATM – Ganzsachen – Zug auf und dies gleich in bemerkenswerten Variationen.

Gleich die erste ATM – Ganzsache als Pluskarte mit Eindruck 45 Cent und der Abbildung von „Schloss Glienecke“  gab es wohl auf Grund der Nachfrage in zweifacher Auflage. Die erste Auflage hatte helleres Papier zur Grundlage und die Bildillustration war kleiner geraten als in der Nachfolgeauflage, die ich einmal  mit i,a und i,b  auflisten möchte.
                 
                                
                          
Dazu konnte ein  passender Sonderstempel zum Tag der Briefmarke mit Datum vom 27.10. 2007 genutzt werden.  Aber auch das „Schloss Babelsberg“  sollte in ähnlicher Form zum Tag der Briefmarke in Erscheinung treten und ebenfalls in zwei unterschiedlichen Auflagen, die nicht nur in der Größe der Illustrationen sondern auch noch in den Farbtönen gelb und rot zu unterscheiden sind. Dementsprechend erfolgt die Auflistung nach j,a und j,b.

                                 
                                   Deutlich ist oben die Abbildung im roten Farbton und im kleineren Format erkennbar.

                           
Auch dazu wurde in Potsdam ein passender Sonderstempel geführt. Aber noch eine dritte Version  mit „Schloss Babelsberg“ sollte  folgen. Diesmal musste das Schloss im Großformat herhalten. Die Listung erfolgt unter B 45 k.

                                
           
Im Jahr 2008 folgte dann zur Internationalen - Briefmarkenbörse in München im März  die nächste ATM – Pluskarte in der Wertstufe zu 45 Cent. Sonderstempel und Belegillustration waren dem Maler Carl Spitzweg zum 200. Geburtstagsjubiläum gewidmet. Die  weitere Auflistung ist entsprechend B 45 l.

                                                
            
Zur Internationalen Briefmarkenbörse in Berlin im Oktober 2008 wurde vom OSPC Berlin (Olympia– und Sport– Philatelisten-Club Berlin ) ein SPREE-HAVEL-CUP als 1-Rahmen-Wettbewersbsausstellung  gestaltet und mit einer ATM – Ganzsache und entsprechendem Sonderstempel gewürdigt.

                               
            
Der Tag der Briefmarke zum Herbst  im Jahr 2008  wurde dann erneut in Berlin mit einer  weiteren ATM – Ganzsache gefeiert. Zur Illustration wurde ein Bild aus dem Jahr 1834 gewählt, mit der ersten Ankunft einer Eil – Postkutsche in Ohrdruff (Kleinstadt im Landkreis Gotha, Thüringen). Dazu konnte passend  ein Sonderstempel im Museum für Kommunikation  genutzt werden. Listung unter B 45 m. Die Initiative für die Ganzsache und den Sonderstempel unterlag dem Verband der Philatelistischen Vereine in Berlin.

                               
                  
Gerade dieser ATM – Eindruck der Spitzweg - Ganzsache belegt einen deutlichen Farbunterschied im Vergleich einer gleichzeitig  gescannten 45 Cent – ATM – Briefmarke.

                                                            
Erst im Herbst 2009 vom 23. bis 25. Oktober folgte zur 27. Internationalen Briefmarken-Börse in Sindelfingen   die nächste 45 Cent – ATM – Ganzsache, gewidmet der Sonderschau  DEUTSCHE KOLONIEN.

                                  
                       
                       Als Sonderstempel war der Messe-Sonderstempel  zur Ausstellung Postgeschichte  verwendbar.

Nach meinem Kenntnisstand beendet dann im Jahr 2010 erneut Sindelfingen die Briefmarkenmesse im Herbst  die ATM – Ganzsachenserie in der 45 Cent Wertstufe und mit dem Vordruck Briefkasten.

                                  

Das Jubiläum „25 Jahre ICE“ fand in der Beleggestaltung und im Sonderstempel entsprechende Berücksichtigung. Listung unter B 45 p.

                      
Schon in der Überleitung zum 55 Cent – Wert möchte ich erneut auf deutliche Farbunterschiede in den ATM – Ganzsachen hinweisen, wie sie sich im folgenden gleichzeitig gescannten Beispiel darstellen.

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 55 Cent


                               
Erstaunlicherweise kommen  in der Wertstufe zu 55 Cent  nur vier  Ganzsachen mit ATM – Zudruck im Motiv „Briefkasten“  vor bzw. es sind mir bis dato nicht mehr bekannt. Ferner sind drei Varianten davon zusätzlich in der Illustration  der Automatenmarke gewidmet. Die offizielle  Ausgabe der Deutschen Post zum 25 jährigen ATM – Jubiläum im Januar 2006 war sogar Premiere mit  ATM – Werteindruck und sozusagen der Startschuss  in ein aktuell kaum noch überschaubares  Sammelgebiet.
Diese Ganzsache, unter B 55 a gelistet,  galt also dem 25jährigen Jubiläum der deutschen Automatenmarke mit Datum vom 2.1.2006.

                                
                    
Dazu konnte ein passender Sonderstempel  am 2.1.2006  am Postamt Bonn genutzt werden. Auf die Möglichkeit spez. ATM -Quittungen an den Verkaufsschaltern der Versandstellen z.B. auf Messen habe ich bereits eingangs hingewiesen. Der  oben abgebildete und zugehörige Sonderstempel basierte auf einer Gemeinschaftsinitiative der Arbeitsgemeinschaft RSV und  Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie e.V. Ich verweise auch in diesem Zusammenhang auf den ersten Menüpunkt zu den ATM - Sonderstempeln im Kapitel  Motivaspekte und ATM der Webseite.

                                                          
Zur Internationalen Briefmarken-Börse  in Sindelfingen vom 27. bis 29. Oktober 2006  trat dann die Bundesarbeitsgemeinschaft RSV (Rollenmarken*Markenheftchen* Automatenmarken) mit einer eigenen ATM – Ganzsache in Erscheinung. Die Automatenbriefmarke hatte in diesem Fall eine deutlich hellere Farbe im Wertdruck  im Vergleich zum vorherigen Beispiel.

                               
                    

                                                             
Auch in diesem Fall kam ein entsprechend zugehöriger Sonderstempel in Sindelfingen, wie die obige Abbildung zeigt,  zum Einsatz.

Nachfolgend noch eine ergänzende Meldung  zur ATM – Ganzsache B 55 b von M. Brand:
Von dieser Ganzsache gibt es zwei Auflagen. Aufgrund vieler Vorbestellung und einer großen Nachfrage auf der Börse in Sindelfingen wurde eine zweite Auflage hergestellt. Der Belegversand Pilgrim hatte auf der Messe in Sindelfingen nur  die  1. Auflage im Angebot, einen Monat nach der Messe habe ich bei Herrn Pilgrim nachbestellt und wurde mit der zweiten Auflage beliefert. Mit der zweiten Auflage wurden vom Belegversand Pilgrim nur Bestellungen nach der Börse ausgeliefert.

Die beiden Auflagen lassen sich wie folgt unterscheiden.
1.Auflage: Fluoreszenzbalken links u. rechts neben der ATM ist schwach, hell, klar, schlecht sichtbar (Erhältlich auf der Börse Sindelfingen und Vorab-Versand durch die Firma Pilgrim)
2.Auflage: Fluoreszenzbalken links u. rechts neben der ATM ist gelb, gut sichtbar (Nicht erhältlich auf der Börse Sindelfingen, nur Versand durch die Firma Pilgrim nach der Börse)
Diese unterschiedlichen Fluoreszenzbalken sind auch bei andere Ganzsachen aus der Produktion der Firma Otto Theobald bekannt und treten oft bei Nachauflagen einer Privatganzsache auf.

Erneut in Sindelfingen zur Messe im Jahr 2008 gab es im Motiv „Briefkasten“ eine dritte Ganzsache, die eigentümlicher Weise für die neuen ATM – Motive Brandenburger Tor Berlin und Posttower Bonn warb, sie aber nicht als Briefmarkenneindruck  verwertete. Eventuell wollte die Deutsche Post, die zu diesem Ereignis mit einem interessanten eigenen Ganzsachen – Set  auftrat (Vorstellung an später Stelle in diesem Kapitel), eine unliebsame Konkurrenzausgabe vermeiden.

                              
                        
Zumindest kam auch in diesem Fall ein passender Sonderstempel in Sindelfingen zur Anwendung  und konnte entsprechend zur Belegdokumentation dienen.

Zeitlich zwar schon im Juni 2008 gab es eine weitere und damit vierte und meines Wissens auch nach letzte Ausgabe im Wertdruck zu 55 Cent Aber in der Auflistung sollten die spezifischen Ganzsachen mit  passender ATM – Illustration  in der Wertstufenvorstellung vorangestellt werden s. Anmerkung  zur Vorstellung in der 45 Cent – Wertstufe und daher wird die chronologische Abfolge in solchen Fällen nicht ganz eingehalten.
So gab es zur 40. Internationalen Börse für Briefmarken – Münzen – Ansichtskarten – in Ravensburg am 1. Juni 2008 eine 55 Cent ATM – Ganzsache, herausgegeben vom Phila -Club Ravensburg - Weingarten e.V. Die Fußball Europameisterschaft 2008 war Anlass zur Illustration von Sonderstempel und Beleg.      

                                     
                             
Schon nach diesen vier Belegbeispielen geht es zum 65 Cent – Werteindruck, der allerdings dann eine deutliche Variationsbreite in seinen zugedruckten Illustrationen aufweisen sollte.

Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 65 Cent



                                                      

Die Aerophilatelisten nutzen dann den relativ neutralen Aspekt des ATM – Eindrucks und die Möglichkeit  speziell für den Luftpostversand mit einer einzelnen passenden Wertstufe. Zwei Verbände bestehen in Deutschland, die teils auch in Zusammenarbeit ATM – Ganzsachen in vielseitigen und  interessanten  Illustrationen aufgelegt haben, die häufig auch durch entsprechende Sonderstempel  gestaltet werden konnten. IAPC (Internationaler Aero-Philatelisten Club „Otto Lilienthal“ e.V.) und APCD  (Aero-Philatelisten-Club Deutschlands) sind an dieser Stelle zu nennen.

Die Anzahl solcher ATM - Belege ist dadurch deutlich angestiegen, soll aber zumindest  im Motivvordruck „Briefkasten und Posthorn“   in dieser Abhandlung noch  möglichst viele Formen  dokumentieren. Dabei besteht sicherlich kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Abfolge ergibt sich im Sinne einer angestrebten Chronologie  durch die nachweisbaren Stempeldaten. Zugehörige postfrische Exemplare sind sicherlich weniger „bunt“ und  aussagefähig, wenn auch seltener anzutreffen! Teils finden sich noch unterschiedliche Nebenstempel (Flugbestätigungsstempel), die allerdings in der Abhandlung außer Acht gelassen werden sollen bzw. keiner gesonderten Betrachtung unterzogen werden.

Eröffnet wird der Reigen mit einer Ganzsache  zur 13. Fußball – Europameisterschaft in Wien. Ein passender Sonderstempel aus Essen  zur EM 2008  vom 8.Mai konnte genutzt werden und der Flugnebenstempel zum Sonderflug Wien-Zürich  zum Spiel Österreich gegen Schweiz  rundet das Bild der ATM – Ganzsache ab. Auflistung B 65 a.

                                   
                          
Auch ein RYANAIR Erstflug Bremen – Salzburg  sollte zur  Europameisterschaft 2008  stattfinden, wurde aber aus betrieblichen Gründen (s. roter Nebenstempel) abgesagt und die ATM – Ganzsache wird unter B 65 b gelistet.

                                   
                           
Den  Erstflug des neuen AIRBUS A380 von Singapur nach Tokio konnten sich die Aerophilatelisten natürlich nicht entgehen lassen und mit Tagesstempel Artern vom 9.5.2008 wurde die ATM – Ganzsache  zum Flug am 20.5.2008 auf den Weg gebracht. Auch in diesem Fall deutliche Farbdifferenzen zur zugeklebten Automatenbriefmarke! Auflistung B 65 c.

                                  
                        
Ein Segelflugereignis - die Dutch Open Nationals  Championships – im Mai 2008  wurden auf der ATM – Ganzsache  mit Datum vom 15. Mai 2008 und Tagesstempel Stendal (s. Segelflugplatz Stendal/Borstel in Sachsen)  festgehalten und Auflistung unter B65 d.

                                  
                         
Die Präsentation des AIRBUS   A380  auf der ILA (Internationale Luftschifffahrt Ausstellung) Berlin  am 27.5.2008 war Anlass genug für eine entsprechende ATM – Ganzsache und konnte zusätzlich mit passendem Sonderstempel in Schönefeld  dokumentiert werden. Die fortlaufende Registrierung  erfolgt unter B 65 e.

                                  
                         
Aber auch der Erstflug RYANAIR Berlin/Schönefeld – Shannon bot die Gelegenheit zu zwei weiteren entsprechend illustrierten ATM – Ganzsachen mit Aufgabestempel zur ILA Berlin. Passend wird dazu einmal das Brandenburger Tor und einmal das König Johns Schloss zur Illustration genutzt. Listung unter B 65 f,g.

                 .
                               

Vom 30.5. bis 1.6.2008 war ein Treffen der Heißluftschiffer zur 6. Apoldaer Bier – Montgolfiade angesagt.

                                     
                              
Dazu gab es nicht nur einen passenden Sonderstempel vom Briefmarken – Sammler – Verein Apolda e.V. sondern auch obige ATM – Ganzsache, die in diesem Fall nicht mit dem Sonderstempel gelaufen ist, sondern als Zuleitung zum Ballonflug und dafür einen passenden Nebenstempel zu diesem Ereignis  erhielt.

Chronologisch folgte Anfang Juni 2008 eine weitere Ganzsache zum Erstflug der RYANAIR  Bremen – Salzburg. Aber auch  dieser Flug fiel diesmal aus, wie der Nebenstempel bestätigt.                                   
                                    
                            
Im Juni 2008 wurde der Airbus A380 in Hamburg auf dem Gelände der AIRBUS – Gesellschaft  der deutschen Öffentlichkeit vorgestellt. Die Briefmarkenfreunde Norderstedt und Umgebung e.V. feierten sowohl ihr 25.jähriges Vereinsjubiläum als auch das Luftfahrtereignis mit einem Sonderstempel (12.6.2008) und einer ATM – Ganzsache.

                                  
                         
Ferner stand auch im Juni 2008 das geschichtsträchtige Jubiläum „ 60 Jahre Berliner Luftbrücke“ an. Eine passende Briefmarkenschau mit entsprechendem Sonderstempel zum 26.6.2008 war bestens geeignet, die dazu initiierte ATM – Ganzsache  motivgleich zu gestalten.

                                                         
                        
Ebenfalls im Juni 2008 fand noch ein Lufthansa Erstflug von Düsseldorf  nach Newquay statt - einer englischen Hafenstadt in der Grafschaft Cornwall. Zum Einsatz kam ein Canadair Regional Jet 200 der Firma Bombardier, einer Weiterentwicklung aus dem Flugzeugtyp Canadair Challenger business jet.

                                  
                         
Die ATM – Pluskarte  zum Flug wurde durch eine Illustration von Surfern an der englischen Küste  gestaltet und der englische  Nebenstempel  verweist auf Newquay Airport und seine alte militärische Bezeichnung ST.MAWGAN. Auch hier der Surfer im Stempelbild und der Lufthansa – Nebenstempel verspricht in Newquay phantastische Erfolge im Angelsport.

Aber auch die Fußball – Europameisterschaft lief ja noch im Juni 2008 und hatte ein denkwürdiges Endspiel in Wien  am 29.6.2008 mit dem Sieg der Nationalmannschaft SPANIENS über DEUTSCHLAND.  Die passende ATM – Ganzsache zur Sonderableitung Frankfurt – Wien konnte sich der APCD nicht entgehen lassen und der passende Sonderstempel der Deutschen Post rundet das Bild ab.

                                  
                         
Zur Erinnerung an die sensationelle 12 Stunden Fahrt des Zeppelins LZ 4  am 1.7.1908, die allen Zeppelinenthusiasten  unter dem Begriff der sog. „Schweizerfahrt“  bekannt ist, bestand die Möglichkeit mit passendem Sonderstempel eine entsprechend illustrierte ATM – Ganzsache zu dokumentieren

                                
                    
Die Illustration zeigt den Zeppelin LZ 4 über der Luftschiffhalle in Friedrichshafen am Bodensee. S obige Abbildung und Auflistung unter B 65 n.

Foynes  an der Westküste Irlands  war für den frühen Flugverkehr über den nördlichen Atlantik ein wichtiger  Anlaufpunkt. Der Hafen war auch für Flugboote bestens geeignet.  Sogar ein „Foynes Flying Boat Museum“ erinnert an diese Historie. Zum 70jährigen Jubiläum des Flugbootfluges Foynes – Montreal  konnte eine entsprechende ATM – Ganzsache, das Ereignis würdigen.

                              
                   
Auch in diesem Fall wurde der „LZ 4“ Sonderstempel aus Friedrichshafen genutzt. Diese ATM – Ganzsache gab es auch in einer 2. Auflage mit geringfügig verändertem Bildzusatz.

                           
Selbst betriebliche Organisationsstrukturen werden von der Aerophilatelisten beachtet und  dokumentiert. Wie die folgende Abbildung zeigt, wurde die 1. Zusammenarbeit von den Fluggesellschaften „Garuda Indonesia und Singapore Airlines“  auf dem entsprechendem Flug festgehalten. Anmerkung: code share flight  erlaubt  Passagiere der Partnergesellschaft unter eigener  Flugnummer zu befördern.

                             
                    
Die obige Vorstellung dokumeniert den ersten "code-share-flighth" am 1.8.2008 und wird unter B 65 p gelistet.

Die totale Sonnenfinsternis im August 2008  konnte sogar mit einem LTU Flug über Düsseldorf zur Arktis und zurück  als spezieller Event erlebt werden, wie die folgende ATM – Ganzsache belegt.

                              
                   
                                                        
Preiswerter war sicherlich das Ereignis 10 Tage später in Süddeutschland zu erleben, wie dies  ebenfalls ein Postautomationsbeleg aus dem Hause Sieger in Form eines Freimarkenstemplers dokumentiert..

                                        

Eine Montgolfiade  (22. bis 24. August 2008) mit 15tem Jubiläum in Thüringen – Heldburg war Anlass für folgende ATM – Ganzsache.

                            
                    
Einer der zugehörigen Nebenstempel verrät aber einen Ausfall der Ballonpostbeförderung  aus meteorologischen Gründen.

Am 5.9.2008 startete die HAINAN AIRLINE zum Erstflug PEKING - BERLIN (Tegel). Eindrucksvoll findet sich in der nachfolgenden Abbildung die schon mehrfach betonte Farbdifferenz zwischen Ganzsachen – ATM – Werteindruck und zugeklebter Automatenmarke.

                           
Die ATM – Ganzsache  zu diesem Flug dokumentierten die Aerophilatelisten gleich in drei Zudruckversionen, die nachfolgend abgebildet sind und unter B 65 s,t,u aufgelistet sind.

      
                     
Auch die folgende Ganzsache zum Erstflug Düsseldorf/Weeze – Dublin der Fluggesellschaft RYNAIR gibt es in drei Zudruckversionen.

                              

       
Während die  linke und mittlere Illustration das DUBLIN  CASTLE  in verschiedenen Ansichten vorstellen, ist in der rechten Ganzsache wohl das Dubliner Rathaus gewählt worden. Auch in diesem Fall werden nur die unterschiedlichen Zudruckvarianten abgebildet und unter B 65  v,w,x notiert, wie die folgende Tabelle zeigt.

                  
Der ATM – Werteindruck zu 65 Cent wurde dann noch einmal „reaktiviert“ zum denkwürdigen 10jährigen Jubiläum (2001/2002) im Währungswechsel  von der DEUTSCHEN MARK zum EURO. Dazu gab es passende Sonderstempel in Berlin  und mit passender Illustration  wurden die ATM – Ganzsachen  gestaltet. Vorlage freundlichwerweise von W. Court, Eberbach.  Auflistung unter B 65 y,z.

                               
                      
Sicherlich wurden schon die fehlenden ATM – Ganzsachen unter dem Motto OLYMPIA  zur Olympiade 2008 in Peking  vermisst. Hier erfolgte mit Absicht keine chronologische  Zuordnung zwischen den oben vorgestellten Ganzsachen. Die Olympia – ATM – Motivganzsachen werden aus Gründen der Übersicht nachfolgend in einer zusammenhängenden Form abgehandelt und chronologisch vorgestellt. Die Auflistung erfolgt unter B 65 Oly  und weiterem Buchstabenzusatz  zB: B 65 Oly a, B 65 Oly b, B 65 c usw.
Den Olympiareigen in Form der ATM – Ganzsache eröffnet schon im Mai 2008 ein dokumentierter Lufthansasonderflug nach Peking  mit den olympischen Ringen im Nebenstempel und Hinweis „noch 75 Tage bis zur Eröffnung“ und Flug am 25.5.2008  von Frankfurt nach Beijing (Peking). Deutlich kommt im nachfolgenden Beleg auch hier wieder der unterschiedliche Farbton der Automatenmarken  zwischen ATM - Eindruckmarke und zugeklebter ATM zur Darstellung. Gelistet ist die Ganzsache unter B 65 Oly a.

                             
                
Die folgende ATM – Motivganzsache zu den Spielen 2008 in Peking macht dann gleich einen Sprung ins olympische Geschehen mit der Dokumentation des Fluges der irischen Olympiamannschaft am 27.7.2008  mit dem Lufthansaflug  Dublin – Frankfurt – Beijing. Gelistet unter B 65 Oly b.

                             
                
Dieses Ereignis lag den Aerophilatelisten wohl  „sehr am Herzen“ und es wurde zu diesem Flug der irischen Mannschaft gleich noch  eine 2. Version aufgelegt  unter zusätzlicher Illustration mit dem Olympia - Maskottchen und dem Flugnebenstempel statt in grüner nun in brauner Farbe.

                                                  
                   

Am 28.7.2008 konnten die Aerophilatelisten und die Olympia- und ATM – Spezialisten mit einer entsprechenden Ganzsache den Flug der Kroatischen Mannschaft nach Peking über Zagreb und Frankfurt dokumentieren, wie die nachfolgende Abbildung (B 65 Oly d) demonstriert.

                           
                     
Es ging nun „Schlag auf Schlag“. Die unten abgebildete ATM – Ganzsache belegt den Abflug der deutschen Mannschaft mit einem Lufthansaflug Frankfurt – Peking und mit dem 29.Juli schon den folgenden Tag. Auflistung unter B 65 Oly e.
                        
                            
                      
Am 30.7. flog das olympische Team aus Laos mit der Luftgesellschaft THAI AIWAYS aus der Hauptstadt Vientiane über Bangkok nach Beijing (Peking). Auflistung unter B 65 Oly f.
                      
                            
                      
Am 2.8.2008 richtete die SINGAPORE AIRLINE einen ersten olympischen Sonderflug  von Singapur nach Peking ein und auch dieses Ereignis konnten die Aerophilatelisten und Olympia- und ATM - Spezialisten mit einer entsprechenden Ganzsache belegen. Gelistet unter B 65 Oly g.
                  
                             
                       
THAI AIRWAYS war aber auch die Fluggesellschaft für die eigene thailändische Olympiamannschaft mit Flug am 4.8.2008 von Bangkok nach Beijing, wie die nachfolgende Abbildung bestätigt  (B 65 Oly h).

                             
                       
Der Österreichische  Flugpost Sammlerverein konnte dieses Sportereignis OLYMPIA nicht auslassen, wie die nachfolgende Abbildung  als Grußluftpost – Peking – Olympia mit Datum vom 4.8.2008 festhält. Gelistet unter B 65 i.
              
                              
                        
Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking am 8.8.2008 gab es dann auch einen Sonderstempel in Frankfurt und einen entsprechenden Flug der Lufthansa unter LH720 und die ATM – Ganzsache ist unter B 65 Oly j notiert.

                                             
                        
Die Sonderluftpost  von diesem Flug kann teils mit rotbraunem oder grünem Nebenstempel entdeckt werden, wie das  nachfolgende Bild zeigt.                     

                              
Mit dem  Sonderstempel zur 30. Segelflugmeisterschaft im DEUTSCHEN AERO CLUB vom 10.8.2008  konnte eine weitere ATM – Ganzsache als Zuleitung zum olympischen Sonderflug Berlin – Frankfurt – Peking  genutzt werden, wie der Nebenstempel verrät ( B 65 Oly k).

                              
                       
Die letzte mir vorliegende ATM – Ganzsache zur Olympiade  in Peking 2008 stammt vom Olympiaflug der Lufthansa unter LH 4982 Peking – Frankfurt – Dublin mit Datum vom 24.8.2008 ( B 65 Oly l.).
                  
                              
                       

Mit obigen 12 ATM – Ganzsachen zur Sommerolympiade in Peking 2008 ist diese Serie ohne Anspruch auf Vollständigkeit erst einmal abgeschlossen. Auch in diesem Fall ist wohl noch mit Nachmeldungen zu rechnen.


Briefkasten ATM –Wertzeicheneindruck 70 Cent


                                       
Der ATM – Werteindruck zu 70 Cent im Motivvordruck „ Briefkasten“ taucht zum März 2008 erstmals auf und weist ebenso wie der vorherige 65 Centwert  einen deutlichen helleren Gelbton auf als z.B. die zugeklebte Automatenmarke. Auch mit diesem Wertstufeneindruck waren die Aerophilatelisten in ihrem Element, ließen gleich den  blauen Luftpostlabel mit  eindrucken  und illustrierten teils mit neuen teils aber auch mit schon bekannten Motiven die ATM – Briefumschläge.

Die erste und nachfolgend vorgestellte ATM – Ganzsache mit dem Werteindruck  zu 70 Cent würdigte  Max  Josef Graf von Montgelas  und dazu konnte ein Sonderstempel passend vom „Bayerischen Briefmarkensammlerverein von 1883“ zur Landesverbandsausstellung München im Rang 2  genutzt werden. Auflistung unter B 70 a.            

                               
                        
Die Beschäftigung nicht nur mit Max Joseph sondern mit  dem  Adelsgeschlecht Montgelas  über mehrere Generationen dieser Familie ist höchst interessant  und empfehlenswert! Von Staatsreformen zu Beginn des 19.Jahrhunderts bis zur dezidierten Betrachtung der Kriegsschuldfrage  des 1. Weltkrieges  reicht hier das Spektrum wirkungsvoller und namhafter Aktivitäten dieser Familie  auf der politischen Weltbühne.

Zur parallel verlaufenden Internationalen  Briefmarken-Börse in München  gab es auch noch zum 13.3.2008 eine ATM – Ganzsache illustriert mit einem Selbstportrait von Carl Spitzweg, der zudem mit einer Sondermarke schon durch die Deutsche Post  zu seinem 200. Geburtstag einige Tage zuvor geehrt worden war. Aber auch sein 100.Todestag war schon einmal Gegenstand der bundesdeutschen Markenszene, wie die nachfolgende Maximumkarte aus dem Jahr 1985 belegt.


                              
                        
Die Würdigung zum 200. Geburtstag von Carl Spitzweg war dann auch mit dem Sonderstempel zur Briefmarkenbörse mit Datum am 13.3.2008 unter Verwendung einer ATM - Ganzsache in München möglich, wie die folgende Abbildung demonstriert. B 70 b.
                        
                              
                      

Zum Erstflug  der österreichischen Fluggesellschaft AUSTRIAN (AUA) dann am 31.3.1958  Wien-London initiierte der Flugpost-Sammlerverein aus Österreich  zum 50jährigen Flugjubiläum eine entsprechende Zuleitung und der APCD  beteiligte sich mit einer  ATM – Ganzsache unter passender Illustration.
                        
                             
                      

Am 5.4.2008 feierte der Deutsche Aero-Philatelisten-Club- e.V. sein 60 jähriges Jubiläum  gleich mit drei ATM – Ganzsachen, die lediglich durch die unterschiedlichen Abbildungen  zu differenzieren  sind. Zur Bildillustration wurden verschiedene Ansichten der Dornier Do X gewählt. Dieses Verkehrsflugschiff  von den Dornier – Werken im Jahr 1929 gebaut, sollte übrigens für 20 Jahre den Rekord im möglichen Passagieraufkommen mit ca. 160 Personen halten.
                           

                              
 
    
       Entsprechend den drei unterschiedlichen Illustrationen werden die ATM – Ganzsachen unter B 70 d,e und f  notiert.

                     
Zu den Umschlägen konnte damals der Sonderstempel in Köln zum 60jährigen Vereinsjubiläum genutzt werden, der noch einen Hinweis zur Luftpostausstellung auf dem Butzweilerhof (der 1. Kölner Flughafen steht mit seinen Gebäuden heute unter Denkmalsschutz ) und  die stilisierte Abbildung der Do X aufweist. Die Ganzsache unter B 70 f gelistet wurde noch zweimal mit verschiedenen Zudrucken verwendet, wie die nachfolgenden Beispiele vom 1. und 3. Mai 2008 belegen.
Zunächst handelt es sich dabei um den Lufthansa Erstflug LH 472 von Düsseldorf nach Toronto mit dem Airbus A340 (ein Belegbeispiel aus der Sammlung W. Court, Eberbach). Mit dieser Ganzsache  kommt eine weitere philatelistische Interessengemeinschaft zur Vorstellung mit Spezialisierung  von Lufthansaerstflügen. Die ILA (Interessengemeinschaft Lufthansa Aerophilatelie)  feierte zum 1.5. 2008 auch mit diesem Flug ihr 50jähriges Gründungsjubiläum (Belege  Sammlung W. Court).
                           
                                
                       
Dieser Erstflug konnte nicht nur in obiger Zudruckversion und Zuleitung  mit Sonderstempel. von Köln bedacht werden, sondern auch direkt mit dem passenden Sonderstempel in Düsseldorf  vom Aktionstag der ILA und dies in zwei Varianten, wie die folgende Abbildung zeigt mit den Silhouetten der Stadt Toronto in Kanada. Auflistung unter B 70 h und i.

                                                    
                      
 
Aber auch am 3.5.2008 kommt noch einmal der ATM – Ganzsachenumschlag mit dem Werteindruck von 70 Cent und der Flugbootillustration Do X  und entsprechenden Zudruck für den Erstflug Düsseldorf - Bastia zum Zuge und auch hier der Nebenstempel zum 50 jährigen Gründungsjubiläum der ILA.  Auch in diesem Fall die Nutzung des vorher schon vorgestellten  Sonderstempels in Köln und in diesen beiden Fällen noch der Nebenstempel der Stiftung BUTZWEILERHOF in Köln für den ersten und aktuell unter Denkmalschutz stehenden Kölner Flughafen. 

                              
                   
 
Diese Flugverkehrsaufnahme  Düsseldorf - Bastia am 3.5.2008 hatte  zusätzlich auch noch ihren ATM – Ganzsachen - Auftritt  mit dem Werteindruck zu 15 Cent ATM  unter Zudruck der Briefmarke zu 55 Cent mit dem Motiv Flugboot Do X  und wird dort ebenfalls eingereiht vorgestellt. Aber auch  in dieser 70 Cent -Wertserie findet sich noch einmal in neuen Illustrationen der Erstflug Lufthansa LH 4394 Düsseldorf – Bastia  mit einer CRJ 200 und die Interessengemeinschaft LUFTHANSA Aerophilatelie e.V. hatte dazu in Düsseldorf auf  ihrem Aktionstag der ILA den passenden Sonderstempel gestaltet.
                               
Die Ansichten der Umschläge zeigen links oben die Ein- bzw. Ausfahrt des Hafen und rechts unten den alten Hafen  der Stadt Bastia. Sonderstempel zum Flug zum ILA -  Aktionstag am gleichnamigen Tag mit dem 3.5.2008. Auflistung unter B 70 k und l.
                        
Aber auch von Hamburg aus wurde mit dem Lufthansaflug LH 4396  ebenfalls mit einer CRJ 200 diese  Flugverbindung nach Bastia aufgenommen und auch hier gestaltete die ILA  in Zusammenarbeit mit den Hamburg-Airport-Friends e.V.  zu ihrem gemeinschaftlichen Treffen einen Sonderstempel in Hamburg passend verwendbar zur ATM -Ganzsache in gleicher Illustration zu den vorherigen Ganzsachen allerdings mit geändertem Zudruck Hamburg – Bastia. Auflistung unter B 70 m und n.
                            
                      
Zum 30.5.2008 startete die RYANAIR – Fluggesellschaft von Berlin/Schönefeld die Flugverbindung nach Shannon in Irland mit einer Boeinung 737 und passend dazu konnte der Sonderstempel der ILA in Schönefeld zur Vorstellung des neuen Airbus A 380 genutzt werden, wie der folgende Beleg ebenfalls aus der Sammlung W. Court demonstriert. Gelistet unter B 70 o.
                           
                    
Die Illustration des zugehörigen ATM – Ganzsachenumschlags zeigt die die Burg der Stadt am Shannon River.
Schon am 3.6. folgte erneut durch die RYANAIR - Gesellschaft eine Flugeröffnung mit der Strecke Bremen – Salzburg, die fast schon in „bekannter Weise“ aus betrieblichen Gründen nicht stattfand. Zur Illustration war eine Silhouette aus der Altstadt gewählt worden, die zum UNESCO – Weltkulturerbe zählt.

                           
                    
Der Erstflug der Lufthansa – Fluggesellschaft nach Shenyang, als Hauptstadt der Mandschurei mit fast 5 Millionen Einwohnern im Nordosten Chinas besser bekannt, wurde mit drei verschiedenen ATM – Ganzsachen unter Verwendung verschiedener Stadtbilder in der 70 Cent -Wertserie genutzt und unter B 70 q bis s notiert.

              
                           Die  drei Ganzsachenversionen mit verschiedenen Stadtansichten  aus Shenyang (B 70 q,r,s)
                                Aus dieser Serie wird nachfolgend noch eine komplette ATM – Ganzsache vorgestellt.

                               
                       
Freundlicherweise kann mit weiteren Belegen aus der Sammlung W.Court, Eberbach die Serie fortgesetzt werden und dies zum 14.6.2008 mit dem Erstflug der Lufthansa LH 4998 mit einer Boeing 737-500 von Hamburg nach Reykjavik mit 3 ATM – Ganzsachen zu 70 Cent.

                               

           
Während links und rechts Übersichtsansichten der Hauptstadt Islands gewählt wurden, ist in der Mitte praktisch das Wahrzeichen mit dem auffälligen und hohen Kirchturm der  Hallgrímskirkja abgebildet. Auflistung unter B 70 t, u und v.

             
Der Erstflug Düsseldorf – Newquay  28.6.2008 wurde schon einmal als ATM – Pluskarte und in der Wertstufe zu 65 Cent mit einem Surfermotiv vorgestellt. Hier nun eine Version mit ATM – 70 Cent Werteindruck als Luftpostbrief mit Motiv der Hafenstadt an der Nordküste der Grafschaft Cornwall. Diese Bildillustration konnte aber schon einmal  in der ATM – Ganzsachenserie  zu diesem Flug in der 15 Cent – Wertstufe vorgestellt worden.
Der englische  Nebenstempel  verweist auf Newquay Airport und seine alte militärische Bezeichnung ST.MAWGAN. Auch hier der Surfer im Stempelbild und der Lufthansa – Nebenstempel verspricht in Newquay phantastische Erfolge im Angelsport.

                                  
                        
Erstflug der HAINAN AIRLINES Peking – Berlin 5.9.2008
Dieses Flugereignis wurde ebenfalls schon einmal als ATM – Ganzsache  und dem Werteindruck zu 65 Cent  vorgestellt und auch hier im folgenden 70 Cent – Werteindruck ist erneut ein deutlich hellerer Farbton im Gegensatz zur  zugeklebten ATM  Euro 1,00 zu erkennen.

                                   
Auch in diesem Fall erschienen 3 verschiedene Briefillustrationen, die unter B 70 x, y und z  fortlaufend eingereiht werden.

             
                
RYANAIR  Erstflug  Düsseldorf/Weeze – Dublin 27.10.2008
Auch in diesem Fall ergebt sich parallel eine Dokumentation zur 65 Cent – ATM – Pluskarte mit RYANAIR  Flug Düsseldorf/Weeze – Dublin, aber ich konnte in diesem Fall nur eine Wiederholung im Bildzudruck mit dem DUBLIN CASTLE entdecken. Auflistung B 70 aa.

                                 
                           
Bevor die Olympia – ATM – Ganzsachen wieder gesondert und geschlossen auch hier in der 70 Cent - Wertserie vorgestellt werden, kommt noch eine Ganzsache der irischen Gesellschaft AER LINGUS  mit dem Werteindruck zu 70 Cent zur Abbildung  gelistet unter B 70 ab  und Datum 28.10.2008. Es handelt sich um den Erstflug München – Belfast bzw. retour. Die Fluggesellschaft führt das symbolträchtige Kleeblatt  am Leitwerk als Symbol des heiligen Patricks von Irland und seiner Missionierung im Lande. Flug München – Belfast mit Datum vom 28.10.2008 gelistet unter B 70 ab.

                                 
                           
Auch der 70 Centwert aus der ATM – Briefkastenserie wurde noch einmal zum Jubiläum der Währungsumstellung  von der DEUTSCHEN MARK zum EURO genutzt und in gleicher Gestaltung  zur Ausgabe  in der Wertstufe zu 65 Cent  ausgeführt. Die ATM – Ganzsachen werden unter B 70 ac und ad  aufgeführt.

                                
                      
Die Olympia – ATM – Ganzsachen mit dem Werteindruck zu 70 Cent werden  wie zuvor bei der Ausgabe zu 65 Cent  zusammen und geschlossen  abgehandelt. In der 70 Cent Belegform sind deutlich weniger Olympiamotivbelege zu vermelden. Zunächst einmal gab es zur Internationalen Briefmarkenbörse in München mit Datum vom 13.3.2008 im Olympiajahr eine Sonderschau Olympia und Sport  unter der Regie der Int. Motivgruppe Olympia und Sport ( IMOS) und F.I.P.O.  Dazu gab es einen passenden Sonderstempel, wie unten vorgestellt.

           
Es lag nahe eine zugehörige ATM – Ganzsache mit Motiven aus  der Olympiastadt München aus dem Jahr 1972 zu gestalten. Dabei wurde einmal das Olympiagelände  insbesondere mit der außergewöhnlichen  Zeltdachkonstruktion gewählt und zum anderen noch im Detail der zugehörige Olympiaturm. Auflistung unter B 70 Oly a und b.

                                   
                             
                      
Der Erstflug der AIR Berlin von Düsseldorf  in die Olympiastadt  Peking am 1.5.2008 mit dem Airbus A330-300 war dann Anlass genug, gleich 5 Ganzsachen motivmäßig zu illustrieren.  Der nachfolgende Beleg zeigt die Abbildung mit dem Eingangstor zur verbotenen Stadt und wird unter B 70 Oly c gelistet.

                              
                      
Die folgenden zwei Flugganzsachen nehmen als Motiv die olympischen Ringe und das Logo aus Peking auf und ferner das Kandidatenlogo gelistet unter B 70 Oly d und e.

             
                      
Aber auch das Olympiastadion in Tag- und Nachansicht kann noch vorgestellt werden mit den beiden nachfolgenden Ganzsachen unter B 70 Oly  f und g.

             
                      

Damit ist die Vorstellung der ATM – Ganzsachen unter Verwendung der 70 Cent Wertstufe zunächst einmal beendet.

Die Wertstufe zu 90 Cent findet sich nur einmal im Briefkastenmotiv und war verbunden mit einer ATM – Werbeaussendung der DEUTSCHEN POST PHILATELIE in eigener Regie zum bevorstehenden ATM – Motivwechsel und wurde mit dem Stempel der World Net Zentrale der Deutschen Post in Bonn und Datum vom 15.9.2008 auf den Weg gebracht. Auflistung unter B 90 a. Eine ungestempelte Form ist mir nicht bekannt. Dies wurde in der Tabellenauflistung  berücksichtigt.

                                                     

          
                        

Auch die folgende Wertstufe zu 145 Cent kann als ATM – Ganzsache nur einmal dokumentiert werden und schließt die Vorstellung der ATM – Ganzsachen mit dem ATM – Motivvordruck  Briefkasten ab.

                                                     

Die damals überraschende Ausgabe  war mit dem 109. Deutschen Philatelistentag vom 3. bis 5. Oktober in Weiden verbunden und eine Ausgabe des BDPh in Kooperation mit  dem lokalen Briefmarkenverein Briefmarkenfreunde Weiden e.V.

              
                       
Der große C5 Umschlag beinhaltete gleichzeitig eine Werbe – Faltkarte zum Philatelistentag mit dem Zeppelinblock mit Bezug  zum historischen Luftschiffverkehr nach Südamerika. Die Blockausgabe war mit dem Stempel Weiden der Sonderstempelstelle der Deutschen Post in Weiden aus ihrer hier örtlichen Versandstelle und dem Bild vom Alten Rathaus entwertet. Dieser Stempel konnte auch für die ATM – Ganzsache genutzt werden. Zusätzlich beinhaltete der Werbeumschlag noch eine Werbe - CD zum Veranstaltungsort Weiden in der Oberpfalz.

                 

Das Fortsetzungskapitel beschäftigt sich dann  mit der überraschenden  ATM- Ganzsachen – Periode  unter der überraschenden Verwendung des ATM - Posthornvordrucks und der Auflistung unter der Kennung C.  

                                                        
Wer die deutsche ATM – Szene beobachtet oder in den bisherigen Ausführungen dieser Webseite gestöbert hat, konnte teils mehr oder weniger unabsichtliche  Besonderheiten und Überraschungen erleben. Diese teils obskuren, unverständlichen aber andererseits  höchst interessanten Gegebenheiten lassen gelegentlich auf einen fast laienhaften Umgang der Deutschen Post mit ihrer Automatenmarke schließen. Die Philatelisten waren sicherlich stets  die härtesten Tester der Automaten  und brachten die Technik häufig an ihre Grenzen oder zum Erliegen. Aber auch „offizielle“ Fehlproduktionen von Werteindrucken  demonstrierten  gelegentlich keine eigene sichere Produktkenntnis  seitens der Post. Selbst im vorgenommen Wechsel eines Markengrundmotivs war kein kenntnisreiches Anwendungshandling  zu beobachten. Die im folgenden Werbebrief der Deutschen Postphilatelie angekündigte und rot ausgedruckte
Letzte Chance, jetzt noch sichern: Automaten-Postwertzeichen mit dem alten Motiv „Emblem Deutsche Post“!  wurde durch die Post selbst ad absurdum geführt.

                     
Die privat bestellten ATM – Motivganzsachen zur Internationalen Briefmarken-Börse in München im März 2008  waren dem Belegversand Pilgrim, Nürtingen  nicht nur im neuen Vordruck BRIEFKASTEN sondern auch im alten Markenvordruck POSTHORN ausgeliefert worden! Dies erfolgte zudem noch in Wertstufen, die zum Zeitpunkt der alten Posthorn-Ausgabe zu 65 und 70 Cent nicht möglich waren!

                                                       

Sogar unterschiedliche Farbversionen lassen die beiden ATM – Ganzsachen erkennen, wie die obige Abbildung demonstriert. Zuständig für die Betreuung  der Plusbriefbelege war wohl das  SIEGFRIED VÖGELE INSTITUT (Königstein/Taunus) ein von der Deutschen Post AG selbst im Jahr 2002  gegründetes Marketing – Unternehmen, das sicherlich viel von Werbung aber sicherlich wenig von Philatelie versteht oder verstand. So wurden der deutschen ATM – Szene wieder einmal  zwei Ganzsachenbelege mit einem Motivvordruck geliefert, die wohl relativ selten sind, denn eine Nachproduktion oder Fortsetzung  in anderen  Wertstufen gab es nicht mehr! Dass die Sammlerschaft durchaus diesen Fehlgriff  zu „würdigen“ wusste, dokumentiert gleich dazu folgende  Ganzsache mit passender Illustration zur ersten deutschen ATM-Pluskarte mit ATM Nr.4 „Postembleme“! Auflistung unter C 65 a.

                                  
                        
Am 7.3.2008 gab es eine Sonderluftpostzuleitung der SLF CHINA AIRLINES  mit einem Airbus A340/300  von Frankfurt nach Taipei mit dem Flug C162. Der APCD war gleich in der glücklichen Lage zu diesem Flugereignis  eine 65 Cent ATM - Ganzsache im Motivvordruck POSTHORN auf den Weg zu bringen.

                                 
                      
Taipeh oder in der englischen Schreibversion Taipei liegt als Hauptstadt  der REPUBLIK CHINA im nördlichen Teil von Taiwan s. nachfolgende Vorstellung aus WIKIPEDIA.

                                                           
Die folgende ATM – Ganzsache wiederholt sich motivgleich in der Illustration auch unter Verwendung des 70 Centwertes  im ATM – Vordruck – Briefkasten wieder und dort unter B 70 b gelistet.

                               
                      
Die Würdigung zum 200. Geburtstag von Carl Spitzweg war dann auch in diesem Fall mit dem passenden Sonderstempel zur Briefmarkenbörse mit Datum in München am 13.3.2008 in München möglich, wie die obige Abbildung demonstriert.

Ebenso findet sich folgende Motivillustration als ATM – Ganzsache in die B – Serie und dort mit dem Eindruck des  70 Centwertes und  eingereiht als B 70 a. Die nachfolgend vorgestellte ATM – Ganzsache mit dem Werteindruck  zu 65 Cent würdigt also  Max  Josef Graf von Montgelas  und auch in diesem Fall  konnte ein Sonderstempel in passender Weise vom „Bayerischen Briefmarkensammlerverein von 1883“ zur Landesverbandsausstellung München im Rang 2 im März 2008 in München  genutzt werden. Auflistung unter C 65 d.   

                             
                    
Zur folgenden Erstflug ATM - Ganzsache SINGAPORE - LONDON mit der Singapore Airlines A380 am 18.3. 2008 gibt es meines Wissens nach keine Parallelausgabe  mit ATM - Vordruck BRIEFKASTEN. Auch in diesem Fall nahm sich der APCD dieser Flugdokumentation an, die mit Zudruckversionen in blauem und rotem Farbton  dokumentiert werden können. Die Auflistung erfolgt unter C 65 e und f.

                            
                      
Das folgende denkwürdige Ereignis in der Geschichte der Luftfahrt wurde schon einmal  motivmäßig mit einer ATM – Ganzsache im Vordruck BRIEFKASTEN vorgestellt unter der Auflistung B 15 ai. Ende März 1922 startete eine Junkers W 33 unter dem Namen „Bremen“ von Berlin zum Flughafen  BALDONELL in der Nähe von Dublin in Irland. Von hier gelang dann mit Start am 12.April 1928 die erste Ost-West-Überquerung nonstop über den Atlantik! Zu diesem umstrittenen und waghalsigen  Flugunternehmen  mit Hermann Köhl als Piloten  gibt es seitens der Lufthansagesellschaft wohl das Bonmot: Wenn er fliegt, fliegt er! Gemeint war wohl seine Position in der Lufthansa. Der eigentliche sensationelle Flug wurde mit der ATM – Motivganzsache unter Auflistung B 15 bi vorgestellt s. dort. Die folgende ATM – Ganzsache gab es in zwei Zudruckillustrationen  und  wurden unter C 65 g und h gelistet.

                            
                  
Auch der folgende Flug wurde bereits einmal  unter Verwendung mit einem 15 Centwert  in der ATM – Briefkastenserie  unter B 15 ah vorgestellt. Es handelt sich um den Erstflug der Lufthansa  nach Dänemark am 30.3.2008 von Frankfurt aus nach Billund unter der Flugnummer LH 9472 mit einer BAe 146-300 (British Aerospace 146 4strahliges Flugzeug in kompakter Bauweise). Zu diesem Flug gab es in Frankfurt einen passenden Sonderstempel und die Belegillustration  zeigt den Flughafen Billund in seiner „LEGOLAND – VERSION“. Foto aus Wikipedia. Eingereiht unter C 65 i.

                            
                    
Der Lufthansa Erstflug ebenfalls am 30.3.2008 unter LH3126 von Frankfurt nach Bergen wurde  auch bereits einmal  vorgestellt unter der Kennung B 15 aj  (15 Centwertstufe)  und auch in nachfolgenden  Fall war der passende Sonderstempel nutzbar. Auflistung in dieser Serie mit der ATM 65 Cent  im Posthornvordruck  unter C 65 j.

                            
                   
Und noch ein Erstflug war am 30. 3.2008 zu dokumentieren. Diesmal eröffnete  die Lufthansa die Strecke Frankfurt  - Bristol mit einer BAe 145-300 und die Clifton Suspension Bridge in Bristol (Südwesten von England) diente  zur Bebilderung des Umschlags. Registrierung unter C 65 k. Auch in diesem Fall kann in der Vorstellung der ATM – Ganzsachen im Briefkastenvordruck in der 15 Cent Wertstufenserie diese Flugdokumentation unter B 15 al entdeckt werden.

                            
                   
Am 30.3.2008 war aber noch ein weiteres Lufthansa – Erstflugereignis  mit dem Flug LH 490 von Frankfurt nach Seattle mit einer A330  zu dokumentieren. Dazu gab es in Frankfurt erneut einen zugehörigen Sonderstempel und  fortlaufende Auflistung erfolgt unter C 65 l. Unter B 15 bc wird ebenfalls dieser Flug dokumentiert.

                             
                  
Die obige ATM – Ganzsache wurde illustriert mit einem Blick über den Hafen auf die Skyline der  Hafenstadt Seattle im Nordosten der USA und bekannt durch Sitz der weltberühmten Firmen Boeing und Microsoft.

Schon am folgenden Tag war mit dem 31.3.2008 ein  erneutes Lufthansa Erstflugereignis von Frankfurt zu vermelden nach Nanjing. Auch dazu war ein entsprechender Sonderstempel gestaltet worden. Auflistung unter C 65 m. Die Illustration zeigt das Olympiastadion der Stadt Nanjing, die uns vielfach besser unter dem Namen der chinesischen Stadt  Nanking bekannt ist mit ihren mehr als 5 Millionen  Einwohnern. Unter B 15 bd wurde auch  dieser Flug schon einmal dokumentiert.

                             
                  
Die nachfolgende ATM – Motivganzsache wurde  vorbereitet zur Erstflugdokumentation  mit dem Lufthansaflug  LH 562 von Frankfurt nach Malabo mit einem AIRBUS A330 zum 1.4.2008. Eine Belegdokumentation mit Flugbestätigungsstempel ist mir zu diesem Ereignis nicht bekannt geworden und vielleicht  könnten hier Webseitenbesucher hilfreich sein. Aufgelistet unter C 65 n zeigt die nicht beförderte Ganzsache  die Flagge von Äquatorialguinea  mit der Hauptstadt  Malabo.

                             
                                           Die Wikipediakarte verdeutlicht dazu Lage  von Land und Stadt in Afrika

                                                        
Aber eine weitere  ATM – Ganzsache  zum 1.4. 2008  galt dann dem Erstflug der RYANAIR Fluggesellschaft mit dem Flug Weeze- Breslau mit einer Boeing 737. Aufgelistet unter C65 o konnte dieser Flug aber auch unter B 15 am  schon einmal vorgestellt werden.

                                 
                      
Noch ein weiteres  Erstflugereignis stand mit Datum vom 1.4.2008 an und konnte mit einer ATM – Motivganzsache in der seltenen 65 Cent - Wertstufe im Posthornvordruck belegt werden. Die Lufthansa startete  mit einem AIRBUS A319 unter der Flugnummer LH 3180 zum Flughafen Domodedowo dem größten Flughafen der russischen Hauptstadt Moskau. Der Flughafen liegt ca. 35 Kilometer südlich von Moskau entfernt. Ganzsache  eingereiht unter C 65 p.

                                  
                         
Die Ganzsachenillustration wird im nachfolgenden Bildausschnitt vom Flughafen noch einmal  deutlicher hervorgehoben.    
                                                           
Der Lufthansa - Erstflug  LH 560  mit einer A340 von Frankfurt nach Luanda erfolgte ebenfalls  am 1.4. 2008 und konnte mit einem zugehörigen Sonderstempel auf einer ATM – Ganzsache  dekorativ, wie die untere Abbildung zeigt, dokumentiert werden. Die zugehörige Bildillustration zeigt die Skyline der Hauptstadt von Angola mit Blick vom atlantischen Ozean. Der Beleg stammt allerdings vom nachfolgenden Rückflugtag unter LH 561 Luanda-Frankfurt. Auflistung unter C 65 q, aber schon einmal unter  B 15 be findet sich dieses Flugereignis wieder.

                                 
                    
Die folgenden ATM – Ganzsachen in Kombination und Eindruck des 65 Cent - Wertes  und Auflistung unter C 65 r,s,t im ATM – Posthornvordruck sind tatsächlich in dieser Ganzsachenvorstellung insgesamt 12x vertreten und begegnen uns noch unter B 15 an,ao,ap, ferner B15 bf,bg,bh und noch unter B 70 d,e und f! In der ATM – Ganzsachen – Philatelie stolpert man öfters über gleiche Illustrationen unter Einsatz verschiedener ATM – Wertstufen!
Am 5.4.2008 feierte der Deutsche Aero-Philatelisten-Club- e.V. sein 60 jähriges Jubiläum  gleich mit drei ATM – Ganzsachenillustrationen, die lediglich durch die unterschiedlichen Abbildungen  zu differenzieren  sind. Zur Bildillustration wurden verschiedene Ansichten der Dornier Do X gewählt. Dieses Verkehrsflugschiff  von den Dornier – Werken im Jahr 1929 gebaut, sollte übrigens für 20 Jahre den Rekord im möglichen Passagieraufkommen mit ca. 160 Personen halten. Die folgenden Abbildungen finden sich also  sowohl in der B 15 und B 70 Serie wieder.
                  
                                  
                      
Am 1.5.2008  war einer  Erstflug von Düsseldorf  mit dem Lufthansaflug LH472 nach Toronto  zu dokumentieren und dies gleich mit einem passenden Sonderstempel der ILA. Nachfolgende Dokumentation unter C 65 u. Aber  auch dieses Flugereignis findet sich wieder unter  B 15 bk, bl  und B 70 h und i.

                           
                   
Die folgend vorgestellte Flugverkehrsaufnahme  Düsseldorf - Bastia am 3.5.2008  mit einer CRJ 200 findet sich in dieser Ganzsachenillustration  auch unter der Registrierung B 15 av.

                           
                  
Die Interessengemeinschaft LUFTHANSA Aerophilatelie e.V. hatte dazu in Düsseldorf auf  ihrem Aktionstag der ILA den passenden Sonderstempel gestaltet und die obige ATM – Motivganzsache wird eingereiht unter  C 65 v.

Aber auch von Hamburg aus wurde mit dem Lufthansaflug LH 4396  ebenfalls mit einer CRJ 200 diese  Flugverbindung nach Bastia aufgenommen und auch hier gestaltete die ILA  in Zusammenarbeit mit den Hamburg – Airport - Friends e.V.  zu ihrem gemeinschaftlichen Treffen einen Sonderstempel in Hamburg passend verwendbar zu den folgenden ATM –Ganzsachen. Die Auflistung erfolgt unter C 65 w, x. Aber auch dieser Flug wurde schon in ähnlicher Form unter Verwendung des ATM – Eindrucks im Markenvordruck BRIEFKASTEN  vorgestellt. So findet sich  die Abbildung  C 65 x auch unter B 15 aw und  B 70 m und die Ganzsache C 65 w auch in ähnlicher Form unter  B 70 n.             

                             
                   
Zum 30.5.2008 startete die RYANAIR – Fluggesellschaft von Berlin/Schönefeld die Flugverbindung nach Shannon in Irland mit einer Boeinung 737 und passend dazu konnte der Sonderstempel der ILA in Schönefeld zur Vorstellung des neuen Airbus A 380 genutzt werden, wie der folgende Beleg ebenfalls aus der Sammlung W. Court demonstriert. Gelistet unter C 65 y. Aber auch in diesem Fall gibt es wieder schon zuvor abgehandelte ATM – Ganzsachen anzuführen, die sich in dieser Form auch unter B 15 ax, B 65 f und  B 70 o finden lassen!

                              
                                                         
Die folgende ATM – Motivganzsache ist dem Lufthansa Erstflug LH 4998 von Hamburg nach Reykjavik am 14.6-2008 gewidmet. Dieses Flugereignis findet sich noch in weitern Illustrationen, die unten aufgeführt werden. Allerdings hat folgende Bildgestaltung  zumindest bis dato keine weitere mir bekannte  Verwendung zu diesem Flug gefunden. Der Blick über den Hafen fällt auf die Stadt – vermutlich in der Abenddämmerung – und zeigt in der Mitte  das Wahrzeichen mit dem auffälligen und hohen Kirchturm der  Hallgrímskirkja im Hintergrund. Gelistet unter C 65 z.

                              
                      
Die beiden weiteren nachfolgenden  ATM – Ganzsachen zu diesem Flugereignis finden sich  auch in der B 70er Reihe unter t und v wieder. Wir sehen wieder  eine Übersichtsansicht der Hauptstadt Islands und den hohen Kirchturm der  Hallgrímskirkja im Detailausschnitt. Die  Reihe  setzt sich entsprechend fort unter C 65 aa, ab.

                
                     
Dem Erstflug der HAINAN AIRLINES Peking – Berlin 5.9.2008 sind auch in der C 65 Serie ATM – Motivganzsachen gewidmet und einzureihen. Die Auflistung der ersten zugehörigen  Ganzsache erfolgt unter C 65 ac und findet sich in dieser Form  auch unter B 15 bp und noch B 70 y.  Ich verweise auch in diesem Fall wieder auf den deutlichen Farbunterschied zwischen ATM - Ganzsachendruck und dem zugeklebten Markenfarbton. Gelistet C 65 ac.

                                  
                         
Aber auch die folgenden zugehörigen Illustrationen zu diesem Flug finden sich an anderer Stelle wieder.  Flugverwendung C 65 ad, ae  in gleicher Illustration  auch unter  B 65 t und u aber auch noch  unter B 70 x und z.. Ferner noch C 65 ae unter B 15 bq.

                 
                          
Der folgende Erstflug von Düsseldorf /Weeze  nach Dublin mit der RYANAIR Fluggesellschaft und Datum vom 27.10.2008 wurde in  dieser Form schon einmal mit der Bildillustration  DUBLIN CASTLE auch unter B 65 x  also im ATM – Motivvordruck der „Briefkastenserie“ vorgestellt. Hier nun die Auflistung in der „Posthornserie“ unter C 65 af.

                                     
                          
Auch die nachfolgenden ATM – Ganzsachen können sie motivgleich  vorfinden unter Auflistung  B 65 y und  z und unter B 70 ac und ad. Es handelt sich um das denkwürdige 10jährige Jubiläum (2001/2002) im Währungswechsel  von der DEUTSCHEN MARK zum EURO. Dazu gab es passende Sonderstempel in Berlin  und mit passender Illustration wurden die ATM – Ganzsachen  gestaltet. Auch in diesem Fall eine weitere Vorlage freundlicherweise von W. Court, Eberbach.  Hier gelistet unter C 65  ag und ah.

                                     
                           
Auch im ATM – Motivvordruck aus der Posthornserie  finden sich zwei Ganzsachen, die den olympischen Sommerspielen in Peking im Jahr 2008 gewidmet waren. Ebenso wie in den Abhandlungen zuvor werden diese Ganzsachen thematisch zusammen gefasst und am Ende  der Wertstufenabhandlung eingereiht, auch wenn mit diesem 65 Cent - Wertdruck  mir persönlich nur die folgenden zwei Beispiele bekannt sind.

Der  vorgestellte AIR BERLIN Flug  Düsseldorf – Peking mit Datum vom 1.5.2008 wurde schon mehrfach in unterschiedlichen Illustrationen in der „Briefkastenserie“ abgehandelt. Auch das Olympialogo findet sich dort in dieser Form, dennoch sind die Textzudrucke unter  B 15 Oly bc und unter B 70 Oly e  different ausgeführt. Folgendes Belegbeispiel unter  C 65 Oly a eingereiht.
          
                                     
                         
Auch der folgende Flug von München aus in die Olympiastadt Shenyang  zum 8.6.2008 findet sich als Ganzsache B 70 q  wieder, aber während dort das Olympiastadion im Tageslicht gewürdigt wird, liegt in der folgenden Illustration eine Nachtaufnahme zugrunde. Das Stadion mit 60000 Sitzplätzen wurde übrigens rekordverdächtig in einer Bauzeit von nur einem Jahr errichtet. Auflistung unter C 65 Oly b.

                                    
                          

Der 70 Cent ATM - Wert im Motivvordruck POSTHORN war die zweite und letzte Ausnahmevariante  in dieser  Ganzsachenform!

                                                            
Die Abhandlung stellt zunächst wieder die ATM  motivbezogenen Ganzsachenbeispiele vor, die es gleich in 3 verschiedenen Varianten zu finden gibt. Zunächst einmal lassen sich 2 verschiedene Druckauflagen  mit dem Ensemble der abgebildeten Automatenmarken  in unterschiedlichen Blautönen unterscheiden, die unter C 70 a und b die Serie beginnen.

                                     
                                     
                          
Aber es gab auch eine verkleinerte Illustration  des ATM- Markenensembles  mit geänderter Position von Bild und Text, wie das nachfolgende Beispiel unter C 70 c  belegt.
Auch in diesem Fall mache ich wiederholt auf die Farbunterschiede im ATM – Vordruck aufmerksam zwischen Ganzsachen-ATM und üblicher Automatenmarke!

                                    
                         
Die Würdigung zum 200. Geburtstag von Carl Spitzweg wurde dann auch mit einer ATM – Motivganzsache im ATM - Posthornvordruck  und der 70 Cent Wertstufe möglich und konnte mit  dem passenden Sonderstempel zur Briefmarkenbörse München mit Datum 13.3.2008  genutzt werden. Auflistung unter C 70d in die laufende Serie. Aber unter B 70 b und unter C 65 c kann eine entsprechende ATM – Ganzsache zum  200. Geburtstag von Carl Spitzweg motivgleich ebenfalls in der Abhandlung und in weiteren ATM – Wertstufen gefunden werden.

                                   
                         
Die nachfolgend vorgestellte ATM – Ganzsache mit dem Werteindruck  zu 70 Cent würdigte  Max  Josef Graf von Montgelas  und dazu konnte ferner ein Sonderstempel passend vom „Bayerischen Briefmarkensammlerverein von 1883“ zur Landesverbandsausstellung München im Rang 2  mit Datum vom 13.3.2008 zur Dokumentation genutzt werden. Gelistet unter C 70 e.

                                   
                         
Max Joseph Montegelas war schon mehrfach  Motivhintergrund in dieser ATM – Serie  und  die Beschäftigung nicht nur mit Max Joseph sondern mit  dem  Adelsgeschlecht Montgelas  über mehrere Generationen dieser Familie hinweg ist höchst interessant  und empfehlenswert! Von Staatsreformen zu Beginn des 19.Jahrhunderts bis zur dezidierten Betrachtung der Kriegsschuldfrage  des 1. Weltkrieges  reicht hier das Spektrum wirkungsvoller und namhafter Aktivitäten dieser Familie  auf der politischen Weltbühne. S.a. ATM – Ganzsachen eingereiht unter B 70 a und unter C 65d.

Vom Jubiläumsflug London – Vienna mit Datum vom 1.4.2008 kann in diesem Wertdruck nur eine postfrische ATM – Motivganzsache dokumentiert werden, nachfolgend unter C 70 f eingereiht. Dieses Flugereignis findet sich auch als Ganzsache unter B 70 c  wieder  mit Wertdruck  70 Cent und im ATM - Motiv Briefkasten.

                                   
                         
Das Thema „ 60 Jahre Deutscher Aero-Philatelisten Club“ mit Jubiläumstag 5.4.2008  findet sich dann aber nach meinen Recherchen insgesamt gleich 12x in der bisher vorgestellten ATM – Ganzsachenserie wieder! Sie werden fündig unter B 15 an, ao und ap,  B 70 d, e und f aber auch unter C 65 r, s, t  und in der laufenden Vorstellung werden die Belege unter C 70 g, h und i vorgestellt!
                     
Zu den diesbezüglichen Umschlägen konnte damals der Sonderstempel in Köln zum 60jährigen Vereinsjubiläum genutzt werden.
                                   
                                           
Das folgende Erstflugereignis mit dem Flug von Düsseldorf nach Toronto mit Datum vom 1.5.2008 wurde nun auch in der 70 Cent - Version und Motivvordruck Posthorn gewürdigt mit den Illustrationen, die sich  auch unter B 15 bk und bl ebenfalls finden. Dieses Flugereignis fand aber auch schon unter C 65 u  Erwähnung, dort aber in einer anderen Bildgestaltung. Fortsetzung in dieser Serie unter C 70 j und k.

                                 
                    
Die zugehörigen ATM – Ganzsachen zeigen oben jeweils Bilder  mit dem CN -Tower  und der Silhouette  der Stadt Toronto. Entwertung mit passendem Sonderstempel in Düsseldorf  vom Aktionstag der ILA und Datum vom 1.5.2008 möglich. Auffallend auch hier wieder die unterschiedlichen Blautöne im Markenhintergrund von Automatenmarke im Ganzsachenwerteindruck und im allgemeinen Rollenvordruck für die Sielaffautomaten!         

Das folgende Erstflugereignis am 3.5.2008 mit dem Lufthansaflug Düsseldorf – Bastia wird chronologisch unter C70 l und m eingereiht. Allerdings liegen mir hier nur 2 postfrische Versionen  im 70 Centwert und im Posthorndruck vor.
                       
               
Dieser Flug wurde  auch mit den obigen  Illustrationen von Ansichten  aus Bastia (Hafeneinfahrt und Hafen mit Kathedrale) schon in weiteren ATM – Motivganzsachen festgehalten und dies  in der 15er ATM – Serie  unter B 15 at und  au und ebenso in der später abgehandelten 70er Serie unter B 70 k und l.

Aber auch  in der Vordruckversion ATM – POSTHORN  mit der Wertstufe zu 65 Cent  findet sich dieser Flug als C 65 v beschrieben wieder.

Am 3.5.2008  gilt es auch in dieser ATM – Wertstufenserie den Lufthansaerstflug Hamburg Bastia mit C 70 n und o einzureihen.

                                    
                       
Von Hamburg aus wurde  der Lufthansaflug LH 4396  mit einer CRJ 200 am 3.Mai 2008 nach Bastia aufgenommen und auch hier gestaltete die ILA  in Zusammenarbeit mit den Hamburg – Airport - Friends e.V.  zu ihrem gemeinschaftlichen Treffen einen Sonderstempel in Hamburg passend verwendbar zur ATM – Ganzsache Hamburg – Bastia. Weitere Dokumentationen zu diesem Flug wurden mit anderen ATM – Wertstufen bereits vorgestellt und können teils mit geringen Beschriftungsvarianten unter  B 15 aw  ferner unter B 70 m,n und unter C 65 w und x  aufgesucht werden.

Die folgende ATM–Ganzsache  belegt den Erstflug vom 30.5.2008 Berlin /Shannon  wieder und wird nachfolgend als C 70p eingefügt. Motivgleich können Sie aber dieses Flugereignis auch unter B 15 ax, B.65 f,  B 70 o und  C 65 y finden!

                                  
                        
Passend dazu konnte der Sonderstempel der ILA in Schönefeld zur Vorstellung des neuen Airbus A 380 genutzt werden, wie der obige Beleg ebenfalls aus der Sammlung W. Court demonstriert.                      
                        
Am 3.6. folgte  durch die RYANAIR - Gesellschaft eine Flugeröffnung mit der Strecke Bremen – Salzburg, die aus betrieblichen Gründen nicht stattfinden konnte, wie der Nebenstempel verrät. Zur Illustration war eine Silhouette aus der Salzburger Altstadt gewählt worden, die zum UNESCO – Weltkulturerbe zählt. Bremen-Salzburg 3.6.2008 gelistet als C 70 q. Unter B 15 ay, B 65 i und unter B 70 p findet sich dieses Flugereignis auch in anderen ATM – Wertstufen motivgleich dokumentiert.

                                 
                       
Freundlicherweise kann mit weiteren Belegen aus der Sammlung W.Court, Eberbach die Serie fortgesetzt werden und dies zum 14.6.2008 mit dem Erstflug der Lufthansa LH 4998 mit einer Boeing 737-500 von Hamburg nach Reykjavik mit 2 ATM – Ganzsachen als C 70 r und s.
Die erste Ganzsachenillustration gilt dem Wahrzeichen von Reykjavik mit dem auffälligen und hohen Kirchturm der  Hallgrímskirkja  und die zweite Ganzsache zeigt die Stadt vom Hafen aus betrachtet. Wenn Ihnen die Bildansichten bekannt vorkommen, liegt es an der Vorstellung des Fluges schon unter B 70  u und v und unter C 65 ab.

                                
                   
Am 5.9.2008 startete die HAINAN AIRLINE zum Erstflug PEKING - BERLIN (Tegel). Auch diese Bildillustrationen der Ganzsachen werden wir wieder teilweise in Kombination mit der ATM – Wertstufe zu 15 Cent entdecken unter B 15 bp und bq, sowie unter B 65 s und t und  auch noch unter B 70 x, y  und zuletzt noch unter C 65 ac und ae.
In der fortlaufenden ATM – Wertstufe zu 70 Cent im Posthornvordruck erfolgt die Registrierung unter C 70 t und u.   
       
                               
                   
Auch hier wieder der Hinweis auf die deutlich unterschiedlich ausgeführten  Farbtöne im Markenuntergrund  von Ganzsachenwerteindruck und Automatenmarkenvordruck.

Zur WIPA 2008  (WIENER INTERNATIONALE POSTWERTZEICHEN AUSSTELLUNG) vom 18. bis 21. September konnte  mit der Fluggesellschaft Aer Lingus auf der Linie Dublin – Vienna  eine Sonderluftpostzuleitung dokumentiert werden, wie dies am folgenden Beleg unter C 70 v  erkennbar wird. Der Flug konnte mit einem entsprechenden Sonderstempel BONN  zur WIPA 08 gestaltet werden. Weitere ATM – Motivganzsachen sind mir zu diesem Flug in anderen ATM – Wertvordrucken nicht bekannt.

                               
                      
Das denkwürdige 10jährige Jubiläum (2001/2002) im Währungswechsel  von der DEUTSCHEN MARK zum EURO konnte schon mehrfach vorgestellt werden und ist auch mit ATM-Vordruck POSTHORN und in der 70 Cent Wertstufe zu finden und wird unter C 70 w und x eingereiht. Passend zur Belegillustration  gab es Sonderstempel in Berlin zu Dokumentation. Auch in diesem Fall eine weitere Vorlage freundlicherweise von W. Court, Eberbach.

                               
                  
Das Jubiläum der Währungsumstellung findet sich noch mit entsprechenden Belegillustrationen unter B 65 y und z,  B 70 ac und ad und ferner unter C 65 ag und ah.

An dieser Stelle  folgen nun wieder bekanntlich die OLYPIA – ATM – MOTIVGANZSACHEN, die auch in der 70 Cent-Wertstufe und Posthornvordruck zu finden sind und auch diese Vorstellung im ATM – Motivgebiet der Ganzsachen zunächst einmal abschließen. Da ist zunächst wieder der Olympiapark in München aus dem Jahr 1972 zur Illustration zu registrieren. Aber nur  zur folgenden ATM – Ganzsache unter C 70 Oly a findet sich noch ein weiteres Ganzsachenbeispiel unter B 70 Oly b. Die zweite  Ganzsache  mit der Einfügung unter C 70 Oly b weist eine etwas abweichende Gestaltung auf, die es  in dieser Form bis dato nicht gegeben hat und vorgestellt werden konnte.
                                              
                                
                    
                               
                     
Der Erstflug mit AIR BERLIN am 1.5.2008  Düsseldorf – Peking findet sich auch in dieser ATM – Wertstufenform gleich in  5 Versionen. Da sind zunächst die folgenden zwei Flugganzsachen vorzustellen einmal mit dem Kandidatenlogo zu den olympischen Spielen in BEIJING 2008 und ferner das Logo zu den olympischen Spielen in China. Zur folgenden Ganzsache unter C 70 Oly c eingereiht, finden Sie auch motivähnliche Ganzsachen unter B 15 Oly bd und B 70 Oly d.

                               
                      
Nachfolgende Olympia–ATM Ganzsache zu den Spielen 2008 – aufgeführt unter C 70 Oly d -  können Sie auch in entsprechender Gestaltung  in ähnlicher Version unter B 15 Oly bc , B 70 Oly e und C 65 Oly a aufsuchen.

                               
                      
Das Olympiastadion in einer Tag- und Nachtansicht illustrieren die folgenden Olympia – ATM – Ganzsachen unter C 70 Oly e und f  aufgelegt zum Erstflug der AIR BERLIN Fluggesellschaft von Düsseldorf nach Peking mit Flugdatum vom 1.5.2008. Diese Bildillustrationen sind  thematisch noch einmal  in der ATM – Motivganzsachenserie zur Olympiade in China 2008 unter B 15 Oly ba und bb  und B 70 Oly  f und g zu finden.

                               
                     
                               
                       
Die Dokumentation zum Erstflug der AIR Berlin von Düsseldorf nach Beijing (Peking )  am 1.5.2008 kommt ferner noch mit folgender ATM – Ganzsache zur Abbildung und wird eingereiht  unter C 70 Oly g. Gewählt wurde zur Ganzsachenillustration das Eingangsgebäude zum Kaiserpalast – der „verbotenen Stadt“ und dieses Bildmotiv finden Sie auch unter  den Motivganzsachen im Werteindruck der Automatenmarken B 15 bj und B 70 Oly c wieder.

                               
                      
Der Erstflug der Lufthansa – Fluggesellschaft nach Shenyang, als Hauptstadt der Mandschurei mit fast 5 Millionen Einwohnern im Nordosten Chinas besser bekannt, wurde schon einmal in der bisherigen ATM – Ganzsachenserie vorgestellt. So finden Sie die Stadionillustration auch  unter B 15 bo wieder.

                                
                       
                     
Die Fortsetzung ist angedacht, wenn der ATM – Wertvordruck im Motiv BRANDENBURGER TOR und POSTTOWER (aktueller Stand z.Zt. Juni 2012)  abgeschlossen ist, um unnötige Registrierungs- und Auflistungsprobleme durch neue Varianten zu vermeiden!



zum Seitenanfang  |   Seite drucken