Deutsche Postautomation

Informationen zur deutschen Postautomation im Bereich Freimachung,
Briefannahme, Schalterbetrieb und Briefbearbeitung.



  • Postautomation im Bereich ...




Suche:




Freistempel zum ATM – Motiv

Durch das allgemeine Interesse im Zuge der Einführung  der Automatenmarken gab es  Verwender von Absender – Freistempelmaschinen, die im Klischee Werbung oder Bezug führten bzw. nahmen zum Motiv  der deutschen Automatenmarke. Eine Vorstellung dazu ist relativ übersichtlich  und soll die chronologische Reihenfolge abbilden ohne eine Trennung nach Deutscher Bundespost oder Deutscher Bundespost Berlin zu treffen.
Zunächst jedoch die Vorstellung des damaligen Herstellers der Münzwertzeichendrucker – der Firma H.H. Klüssendorf, Berlin – mit ihren Absenderfreistempeln. Denn auch damals nutzten schon die Sammler die Gelegenheit, die Einführung der Automatenmarke  mit dem Freistempel dieser Herstellerfirma zu kombinieren.
                                                           
Der Firmenumschlag Heinrich H. Klüssendorf, Berlin- Spandau  mit Absenderfreistempel  und Datum vom 22.12.1980 war vorfrankiert mit 50 Pfennigen.
                 
Die Rückantwort  als Brief machte die Auffrankierung mit 10 Pfennigen erforderlich und dies geschah mit der neuen deutschen Automatenmarke mit Ersttag vom 2.1.1981 unter Nutzung des Sonderstempels aus Ransbach-Baumbach (s. Webseitenpunkt ATM und Motivstempel). Während in diesem Freistempel von Klüssendorf lediglich u.a. von Briefstempelmaschinen  die Rede ist,  so hatte sich zur Einführung der Berliner ATM mit Datum vom 4.5.1987  das Klischee geändert unter ausdrücklichem Hinweis auch als Produzent von Briefmarkenautomaten.
                  
                                                    Auch dazu möchte ich noch  den kompletten Briefbeleg vorstellen.
                                         
Über die Firma Klüssendorf  habe ich in den verschiedenen Artikeln  zum Thema Automatenmarken   immer wieder  Details  bis hin zum Konkurs  berichtet und empfehle zum Nachlesen die entsprechenden Menüpunkte. Die Entwicklung des ersten deutschen Münzwertzeichendruckers  reicht sicherlich bis in das Jahr 1979 zurück  und eine erste Abbildung des Automaten  in einem Absenderfreistempel hat eine besondere Geschichte aus dem Jahr 1984 und führt uns auch gleich zum ersten diesbezüglichen Stempeleinsatz  im Thema ATM- Motiv und Absenderfreistempel.
                  
Zur 5. Internationalen Briefmarkenmesse im Jahr 1984 in Essen  lief die Veranstaltung an den verschiedenen Messetagen jeweils  unter einem besonderen Motto. Der 27.4. war zum INTERNATIONALEN TAG DER POSTAUTOMATION  bestimmt worden und die Messeleitung hatte auch einen entsprechenden Handwerbestempel initiiert, der bereits im zuvor erwähnten ATM- Stempelmotivteil der Webseite schon vorgestellt wurde.
                                                        
Verlag und Fachzeitschrift „sd – Sammlerdienst“  waren zur IBM 1984 in Essen präsent und nutzten nur an diesem Tag im  Firmenabsenderfreistempel das Klischee mit Abbildung des MWZD Klüssendorf 631. Dazu waren ca. 400 illustrierte Umschläge in der Wertstufe zu 50 Pfennigen gemäß nachfolgender Abbildung mit Hinweis auf den ATM- Katalog von W. Maassen und B. Weber zum Verkauf an Interessenten vorbereitet worden.
  

Am sd-Messestand war aber auch der Postalia - Freistempler vor Ort und  auf  gezielte Anfrage  hin wurden auch individuell erwünschte Freistempelabschläge  abgegeben  zur Gestaltung eigener Briefbelege und dies  auch  mit der erwünschten Werteinstellung. Diese ATM - Motivbelege sind besonders  zu beachten, waren sie doch nur an einem Tag erhältlich, machten die Anwesenheit an diesem Tag erforderlich  und ferner galt es diese Gelegenheit auch noch im allgemeinen Messegedränge zu entdecken! Der in dieser Vorstellung zum ATM- Motivthema mit AFS (Absenderfreistempel) noch öfters vorzustellende ATM – Händler Thomas von Loeper  war auch in diesem Fall aktiv und aufmerksam, wie der nachfolgende Briefbeleg dokumentiert (Kontrast verstärkt).

                                                          
Zum normalen Briefporto mit 80 Pfennigen wurde die erforderliche Eilbotengebühr mit DM 3,50 entrichtet als Zusatzleistung mit besagten ATM- Motiv- Absenderfreistempel vom Sammlerdienst – sd   und am 27.4. 1984 genutzt, wie auch die Rückseite des Briefes belegt.
                                                               


Nachfolgende Auflistung soll entsprechend die Zuordnung der vorzustellenden Absenderfreistempel  in aufsteigender Nummerierung erleichtern  und mit den relevanten Daten dokumentieren.

1)         Absenderfreistempel:    sd- Sammlerdienst
            Einsatz:                              27.4.1984
            Postamt:                            4300 Essen 1
            Wertrahmen:                     Deutsche Bundespost
            Klischee:                           sammlerdienst sd,  MWZD Klüssendorf 631, Messeemblem,
                                                        INTERN.TAG d. POST-AUTOMATION
            Preisansatz:                     sd- Umschlag  Euro 7,50
                                                        Individueller Wertbetrag  Euro 15,00
                           

Der zuvor schon  erwähnte ATM- Spezialhändler Thomas von Loeper aus Köln griff 1985 die Idee eines ATM- bezogenen Absenderfreistempels selbst auf und am 3.5.1985 war der Ersteinsatz  des Firmenfreistemplers.
             
                                                            Pitney Bowes  Maschine mit der Kennung E 22 - 3119

Nachfolgend vom besagten Ersteinsatz  eine Luftpostkarte nach Griechenland. Nach meinen Notizen erfolgten damals am Ersttag ca. 340 Freistempelabschläge

                                         


2)         Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Köln
            Einsatz:                             3.5.1985
            Postamt:                           5000 Köln 41
            Wertrahmen:                    Deutsche Bundespost, Pitney Bowes Kennung E 22-3119
            Klischee:                           ATM INTERNATIONAL, Die ganze Welt der Automatenmarken,  Th. v.Loeper,
                                                        Postfach 420664,  5000  Köln 41
            Preisansatz:                      Ersteinsatz: EURO 7,50
                                                        Aus der Zeit: EURO3,50

Im gleichen Jahr 1985 hat ein weiterer Briefmarkenhändler  - PHILATELIE HABENER – in Berlin einen Absenderfreistempel mit Bezug zur deutschen Automatenmarke  im Werbeeinsatz seines Absenderfreistempels eingeführt.
            
Dieser ATM motivbezogene Freistemplereinsatz hatte seinen Ersttag am 6.9.1985  und zu der Auflage an diesem  Ertsteinsatz kann ich leider keine Angabe treffen.
                                        

3)        Absenderfreistempel:    Philatelie Habener, Berlin
            Einsatz:                            6.9.1985
            Postamt:                          1000 Berlin 42
            Wertrahmen:                   Deutsche Bundespost Berlin, Frama
            Klischee:                          stilisierte Männchenfigur „stützt“ ATM im Klüssendorfformat und mit zweigeteilter Inschrift
                                                      A T M  Philatelie 2000, darunter PHILATELIE HABENER, ALT-TEMPELHOF 47,
                                                      0-1000 BERLIN 42
           Preisansatz:                     Ersteinsatz: EURO 7,50
                                                      Aus der Zeit: EURO 3,50

Vermutlich bedingte das ausgelöste Interesse an diesen motivbezogenen ATM- Freistempeln einen Klischeewechsel bei Thomas von Loeper  im Jahr 1986.
                
Der Verlag Thomas von Loeper hatte damals eine spezielle Zeitschrift zur Automatenmarke etabliert - atm*forum -  und der Absenderfreistempel warb genau für diese Zeitschrift und dies  mit Ersteinsatz vom 27.3.1986.
                                    
Nach meinen Unterlagen wurden damals 200 Abschläge vom Ersteinsatz des neuen Klischees dokumentiert.

4)         Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Köln
             Einsatz:                             27.3.1986
             Postamt:                           5000 Köln 41
             Wertrahmen:                    Deutsche Bundespost, Pitney Bowes Kennung E 22-3119
             Klischee:                           THOMAS VON LOEPER, Verlag, atm*forum
             Preisansatz:                      Ersteinsatz: EURO 7,50
                                                         Aus der Zeit: EURO3,50

Im Jahr 1987  trat die Landespostdirektion in Berlin mit eigener Automatenmarke in Erscheinung. 
                 
Dies war für die Fa. Habener aus Berlin auch im Absenderfreistempel erneut  Anlass genug erneut ein ATM- Motiv zu gestalten und dies natürlich  angelehnt an die kommende Berliner ATM mit einem stilisierten Bild  vom Schloss Charlottenburg.
                                       
Wie der obige illustrierte Umschlag demonstriert, war der Ersttag der Berliner ATM auch verbunden mit dem Ersteinsatz des neuen Werbeklischees. Der Brief belegt gleich dreimal das neue Motiv mit dem Charlottenburger Schloss. 
5)        Absenderfreistempel:  Philatelie Habener, Berlin
           Einsatz:                           4.5.1987
           Postamt:                         1000 Berlin 42
           Wertrahmen:                  Deutsche Bundespost Berlin, Frama
           Klischee:                        stilisierte ATM im Klüssendorfformat u. Abbildung Schloss Charlottenburg. PHILKATELIE 2000
           Preisansatz:                   Ersteinsatz: EURO 7,50
                                                     Aus der Zeit: EURO 3,50

Vermutlich inspiriert durch die beiden vorherigen Händler taucht mit den Inbetriebnahmen der 3. Generation des Klüssendorf MWZD Typ 631 - beginnend damals  in Süddeutschland  - ein dritter Briefmarkenhändler mit einem Werbemotiv zur Automatenmarke in seinem Absenderfreistempler in Erscheinung.
         
Die Firma HALLER aus Süddeutschland bezeichnet im Werbeklischee die ATM gleich als philatelistisches Sammelgebiet der Zukunft.

Eine kleine Zwischenbemerkung sei an dieser Stelle aktuell ( August 2011) eingefügt. Im Juni 2011 wurde auf der Internet - Verkaufsplattform ebay  eine postfrische ATM- Nagler im Farbton grünlich – oliv für 106,00 EURO nach erstaunlichem Bieterkampf zugeschlagen. Welche andere moderne deutsche 10 Pfennigmarke kann dies für sich in Anspruch nehmen?! Insofern war der Werbespruch im Freistempel der Fa. Haller fast schon eine Vision.

Der Ersteinsatz dieses ATM- Motivfreistempels erfolgte aber bereits im Januar 1988 anlässlich der Erstinbetriebnahme des MWZD 631 am Standort 9 in Nürnberg / Flughafen mit Datum vom 1.2.1988. S.a. entsprechender Punkt auf der Webmenüleiste unter ATM mit Listen/Tabellen MWZD.

Zur Erstdokumentation gestaltete die Fa. Haller damals nachfolgenden Briefbeleg.
      
Als ANTWORT – BRIEFDRUCKSACHE mit Absenderfreistempel zu 70 Pfennigen und Datum vom 28.1.1988 vorbereitet, wurde die Rücksendung  mit Absender vom Airport-Shop am Flughafen Nürnberg zum Brief „aufgerüstet“ und mit einer 10 Pfennig – ATM vom Inbetriebnahmetag des MWZD portogerecht zufrankiert. Postabgangsstempel 1.2.1988 Nürnberg 99 Flughafen und  Automatenquittung  passend aus dem Klüssendorf MWZD Typ 631  und Automat der sog. 3. Generation.

6)        Absenderfreistempel:  Georg Haller, Ebersbach (damals) - Drachelsried (aktuell)
            Einsatz:                          28.1.1988
            Postamt:                        8061 Weichs, Kr. Dachau
            Wertrahmen:                 Deutsche Bundespost Berlin, Francotyp
            Klischee:                       stilisierte ATM im Klüssendorfformat  mit zweigeteilter waagerechter Beschriftung ATM und                                                           DAS   SAMMELGEBIET DER ZUKUNFT, eingerahmt im Rechteck mit Inschrift senkrecht links                                                         HALLER  unten waagerecht Internationale Philatelie
            Preisansatz:                 Ersteinsatz: EURO 7,50  Nürnberg - Flughafen
                                                                                       5 Einschreiben bekannt  --,--         
                                                   Aus der Zeit: EURO 3,50

Der Umzug des Briefmarkenhändlers Th.v. Loeper von Köln nach Krefeld ergab entsprechend eine Umgestaltung im genutzten  Absenderfreistempel.         
       
Die Pitney Bowes Maschine mit der Kennung E 22-3119 wurde – wie ersichtlich – beibehalten. Auch das Werbeklischee wurde nicht verändert und lediglich der Ortsstempel ausgewechselt und weist allerdings nun mit 5stelliger Postleitzahl die Stadt Krefeld aus mit Postamt 13 gegenüber der 4stelligen PLZ- Form in Köln.
                                        
Der vorstehende Einschreibbeleg belegt  im Selbstbucher-Zettel die Kennbuchstaben am, erst später sollte die Kennung mit atm gemäß der üblichen Abkürzung für Automatenmarken gelingen.
7)         Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Krefeld
            Einsatz:                              3.5.1995 ( Ersteinsatz ?)
            Postamt:                            47798 Krefeld 13
            Wertrahmen:                     Deutsche Bundespost, Pitney Bowes Kennung E 22-3119
            Klischee:                            ATM INTERNATIONAL, Die ganze Welt der Automatenmarken,  Th. v.Loeper
            Preisansatz:                      Aus der Zeit: EURO3,50

Aber Th. v. Loeper gestaltete auch weiterhin  ATM - Werbung  in  den Klischees seiner Freistempelmaschinen.

Im Thomas von Loeper - Verlag erschien  damals nicht nur das atm*forum als internationale Zeitschrift für Automaten – Postwertzeichen sondern auch der LG Katalog. Dieser ATM – Welt – Katalog erreichte im Jahr 1999  schon einen Seitenumfang von 200 Seiten  und listete 50 Länder auf.
       
Das oben ersichtliche Datum war vermutlich auch der Tag des Ersteinsatzes des Absenderfreistempels  mit diesem ATM – Werbeklischee. Thomas v. Loeper nutzte dazu ferner an diesem Tag die Möglichkeit Kombinationsbelege mit der neuen deutschen ATM zu gestalten.
                                             
Die neue ATM im Vordruckmotiv Postembleme  war  zusätzlich die erste deutsche ATM – Ausgabe mit der einheitlichen Länderzuweisung DEUTSCHLAND. Dazu  war natürlich der Zudruck auf dem Einschreiblabel mit 22.10.99 ERSTTAG Deutschland ATM  der folgerichtige Schritt, um mit diesem Datum  motivmäßig das ATM – Ereignis entsprechend abzurunden.

Der Verlag Th.v.Loeper hatte ferner den Absenderfreistempler ersetzt mit einer Pitney Bowes Maschine  und der Kennung E 673722 und statt DEUTSCHE BUNDESPOST firmiert im Wertrahmen die DEUTSCHE POST und die Währungsumstellung Richtung EURO CENT war schon einprogrammiert, so dass zusätzlich noch ein Währungskombinationsbeleg entstehen und dokumentiert werden konnte.

8)        Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Krefeld
            Einsatz:                             22.10.1999 ( Ersteinsatz ?)
            Postamt:                           47798 Krefeld 13
            Wertrahmen:                    DEUTSCHE POST,  EURO CENT
                                                       Pitney Bowes Kennung E 673722
            Klischee:                          LG ATM Welt Katalog, Der übersichtliche und kompetente ATM Katalog,
                                                      Thomas von Loeper Verlag,   Albrechtplatz 16, D-47799 Krefeld
           Preisansatz:                     Aus der Zeit: EURO 4,00
                                                       Beleg 22.10.1999 mit ATM- Marke -,-

In diesem Freistempler wechselte Th.v.Loeper noch einmal das Werbeklischee Anfang 2000.
                           
Wir sehen im Gegensatz zum vorherigen Werbeeinsatz ein deutlich reduziertes Erscheinungsbild mit  dem stilisierten Hinweis zur ATM und  der Adressenangabe des Absenders.

                                           
Leider nicht kräftig abgeschlagen wurde in diesem Fall der Absenderfreistempel im Thomas von Loeper Verlag, der in diesem Fall als Vorausentwertung noch eine ATM zu 45 Pfennigen im Postemblemvordruck und mit DBP – Zudruck entwertet.

Die Absenderstempel zur Vorausentwertung mit  ATM – Werbeklischee bedürfen noch der gesonderten Vorstellung  im Motivkapitel zur deutschen Automatenmarke.

9)         Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Krefeld
             Einsatz:                             31.3.2000 ( Ersteinsatz ?)
             Postamt:                           47798 Krefeld 13
             Wertrahmen:                    DEUTSCHE POST,  EURO CENT
                                                         Pitney Bowes Kennung E 673722
            Klischee:                            Schriftzug ATM im zweiteiligen Rechteckbalkenrahmen,
                                                         Thomas von Loeper  47799 Krefeld
            Preisansatz:                      Aus der Zeit: EURO 4,00

Im Jahr 2000 wechselte Thomas v. Loeper nicht nur das Werbeklischee sondern auch noch den Freistempler  und setzte folgend eine FRAMA Maschine mit Kennung  A 254340 ein.
                 

Das Werbeklischee galt erneut dem atm-forum, der einzigen Fachzeitschrift nur für ATM.
                       
Der Umschlag demonstriert noch einmal den Freistempeleinsatz  im Einsatz  ENTGELT BEZAHLT   als  Infobrief. Dies entsprach der früheren Massendrucksache als Versendungsform.

10)      Absenderfreistempel:    Thomas von Loeper, Krefeld
            Einsatz:                             00.06.2000 ( Ersteinsatz ?)
            Postamt:                           47798 Krefeld 13
            Wertrahmen:                    DEUTSCHE POST,  EURO CENT
                                                       FRAMA und Kennung A 254340
            Klischee:                          atm-forum, Die einzige Fachzeitschrift nur für ATM, Thomas von Loeper Verlag,
                                                       D-47799 Krefeld  ,Albrechtplatz 16
            Preisansatz:                     Aus der Zeit: EURO 4,00

Damit endet zunächst einmal meine Vorstellung zu den Absenderfreistempeln mit ATM – Werbeklischee. Weder die Vollständigkeit bis zum Jahr 2000  ist damit gesichert, noch sind spätere Belege ausgeschlossen. Es sind mir aktuell (Aug.2011) keine weiteren Formen bekannt, was deren Existenz aber nicht ausschließt. Diesbezügliche Hinweise  aus dem Kreis der Webseitenbesucher wären also hilfreich.

Die nächste Ausarbeitung  soll die Absenderstempel zur Vorausentwertung mit ATM- Werbung im Motivkapitel ATM als 3. Stempeltyp anschließen und komplettieren. Auch dieses Thema ist übersichtlich, stellt die teils schon vorgestellten Anwender vor, die dann natürlich häufig ähnliche Klischees wie in ihren Freistemplern nutzen bzw. einsetzten.

                                               



zum Seitenanfang  |   Seite drucken