Deutsche Postautomation

Informationen zur deutschen Postautomation im Bereich Freimachung,
Briefannahme, Schalterbetrieb und Briefbearbeitung.



  • Postautomation im Bereich ...




Suche:



Weiteres Postalisches aus dem QUELLE – Konzern



Da die Ausarbeitung zum Quelle – Konzern  innerhalb des Themas Deutsche Postautomation  unter dem Gliederungspunkt Freimachung mit Freistempel recht breit aufgestellt wurde, bietet es sich an, zumindest  weiteres Postalisches des größten Kunden der Deutschen Post mit einigen Beispielen noch zu ergänzen, bevor chronologisch  die Fusion mit Karstadt 1999 und der Konkurs 10 Jahre später 2009  das Gesamtkapitel  QUELLE  abschließen sollen.

Eine kleine Untergliederung  in

-Absenderfreistempel mit Jubiläen, Kaufhäusern
-besondere Versendungsformen mit Infopost, Fotopost, Kursbrief
-Auslieferungslager des Versandhauses
-Portofreimarken  im Werbeeinsatz
-Postcard  als Werbung der Quelle AG
-Telefonkarten

soll zumindest inhaltlich noch einige mögliche postalische Aspekte zum Quelle- Konzern kurz vorstellen.

Absenderfreistempel

Zunächst einmal sind die Jubiläen der QUELLE  Anlass genug gewesen, dies mit entsprechenden Klischees in den Freistempelmaschinen zu würdigen. Der Quelleversand war schon seit der Gründung durch Gustav Schickedanz  stets  mit der Deutschen Post  verknüpft, so dass Quellejubiläen auch stets die Zusammenarbeit mit der Post zeitgleich beleuchteten.


                                          
                                         Absenderfreistempel 50 Jahre Quelle aus Nürnberg 1 mit Datum vom 11.11.1977  
            
                                  Das 75jährige Jubiläum im Jahr 2002 findet ebenfalls seinen entsprechenden Niederschlag  
              
                                           
                                          Auch die Post bedankt sich entsprechend bei Quelle für 75jährige Partnerschaft

                 

Auch Quelle- Kaufhäuser vor Ort können mit ihrem Absenderfreistempel  dokumentiert werden, wie das folgende Beispiel aus Mönchengladbach mit einer Francotyp- Stammkarte  aus 1965 als Unikat belegt.

                     

Auch wenn es noch zahlreiche Beispiele gibt,  möchte ich hier schon den Gliederungspunkt Absenderfreistempel begrenzen, um zum Punkt

besondere Versendungsformen  zu kommen.

Werbung war bei Quelle ein höchst wichtiger Punkt nicht nur mit Radio und Fernsehen, sondern besonders auch durch Versand von Werbematerial in Form von Massendrucksachen oder Infopost.

Das folgende Beispiel ist nicht nur Werbung von Quelle sondern auch gleichzeitig Information in der stilisierten Briefmarkennachbildung  mit dem  Hinweis auf den Sonderpreis im Handel  aus dem Jahr 2008 als besonders kundenorientierter Dienstleister.

          
Auch im Infopostbereich  soll aus Gründen der Übersicht ein Belegbeispiel aus der Fülle des Materials genügen!
Ein Kursbriefbeleg findet sich in der Masse des Postmaterials zu Quelle dennoch nicht so häufig.          
              
Der oben gezeigte Kursbrief (Ausschnitt) demonstriert aber eine wohl gängige  Postverbindungsstrecke  für eilige und wichtige Nachrichten zwischen dem Verkaufshaus Salzgitter und dem Quelle- Regionallager in Lehrte mit Datum vom 30.6.1986.

Der FOTOPOST- Beleg  als Versendungsprodukt der Deutschen Post AG  soll nachfolgend  die kleine Belegserie zu den besonderen Versendungsformen bei Quelle abschließen.

                          

Schon der Gliederungspunkt Auslieferungslager QUELLE könnte aus verschiedenen Orten mit entsprechenden  Adressträgern oder Paketkarten  eine absolut umfangreiche Abhandlung ermöglichen. Bekannt sind mir die Auslieferungslager aus Arnsberg, Aschaffenburg, Elmshorn, Frankfurt, Gross-Gerau, Haltern, Hörstel, Hof, Hoppstädten, Kernen, Lehrte, Nettetal, Oberviechtach, Remscheid,  Seßlach,  Sundern  und Werl  und auch diese Aufzählung wird wohl nicht komplett sein. Aber auch in diesem Fall soll eine kleine Auswahl genügen.

Zunächst ein Beleg vom Auslieferungslager Frankfurt mit Absenderfreistempel der Bettenfabrik der Quelle  mit Datum vom 7.12.1987 über DM 3,00 für den Päckchenversand. Interessant ist auf dem Adressträger der Computerausdruck  mit Gewicht und Portogebühr und geblocktem Paketfeld.       
                  
                          
Die nachfolgenden Paketkarten sollen auf  die Möglichkeiten im Zudruck der entsprechenden Paketeinlieferungszettel hinweisen. Zum einen gab es schon vorgedruckt den Hinweis auf das Auslieferungslager Quelle und  hier auf Aschaffenburg,  im anderen Beispiel aus Haltern wurde ein Gummihandstempel in grüner Farbe zusätzlich verwendet. 

 

Im Rahmen  des Werbeeinsatzes nutzte Quelle die Idee von Portofreimarken für die Rückantwort, wie sie auch von anderen Anwendern  wie z.B. ADAC,  Bertelsmann u.a.  her bekannt sind.  Auch hier sollen drei Beispiele genügen.
             
                      
In der Regel waren die Portofreimarken nicht lose, wie oben demonstriert beigefügt, sondern waren den Antwortumschlägen rückseitig  an der Verschlusskappe mit Perforationslinien angeheftet.
              

Aber nicht nur mit Portofreimarken wurde geworben sondern auch direkt durch ein Briefmarkengeschenk  unter Verwendung einer  Portocard. 
                                
         
Unter dem Gesichtspunkt Werbung zur Ergänzung noch etwas „Telefonisches“.

       
Mit der Abbildung von zwei Telefonkarten aus der Quellewerbung möchte ich dieses Kapitel  „Weiteres Postalisches  aus dem QUELLE - Konzern“  beenden und  überleiten zum  Abschlusskapitel

QUELLE      - Fusion mit dem Karstadt- Unternehmen
                     - Konkurs, Zerschlagung und Perspektive



zum Seitenanfang  |   Seite drucken